Veröffentlicht inKaufberatung

Grippe, Erkältung, Corona, RV: Die besten Online-Apotheken im Test

Mehrere Krankheitswellen rollen gerade durch Deutschland. Internet-Apotheken sichern auch über die Feiertage die Medikamenten-Versorgung.

© jcomp / Freepik

Wenn es Sie erwischt hat, wie derzeit fast neun Millionen Menschen hierzulande oder Sie nicht auf bestimmte Medikamente verzichten können, sollten Sie einmal die Preise bei Internet-Apotheken vergleichen. 30 Prozent und mehr Ersparnis gegenüber der Apotheke vor Ort sind möglich. DocMorris machte vor rund 20 Jahren den Anfang, inzwischen kaufen immer mehr Bundesbürger ihre Medikamente in einer Online-Apotheke. Wo gibt es die besten Preise? Und welche Internetapotheken bieten guten Service? Und lohnt sich immer der Kauf von Medikamenten im Web? Um diese Fragen zu klären, hat IMTEST die fünf umsatzstärksten Internet-Apotheken Deutschlands unter die Lupe genommen.

Größte Apotheken
Von den zehn umsatzstärksten Online-Apotheken hat IMTEST die fünf größten getestet. © Statista



So günstig sind Internet-Apotheken

Gerade bei rezeptfreien Medikamenten ist das Sparpotenzial von Internet-Apotheken enorm. Denn stationäre Apotheken orientieren sich in der Regel an den unverbindlichen Preisempfehlungen der Hersteller (UVP) oder den Apothekenverkaufspreisen (AVP), also den Preisen, zu denen sie Arzneimittel mit den gesetzlichen Krankenkassen abrechnen könnten. Online-Apotheken hingegen werben damit, die unverbindlichen Preisempfehlungen der Hersteller systematisch zu unterbieten.

Preisvergleich Schmerzmittel
Nicht nur bei den Schmerzmittel hat Medikamente per Klick durch die Bank die niedrigsten Preise. © IMTEST

IMTEST hat untersucht, wie viel günstiger Internet-Apotheken tatsächlich sind. Dazu stellten die Redakteure einen Warenkorb mit 25 beliebten Medikamenten und anderen Gesundheitsprodukten zusammen und verglichen die Preise mit der unverbindlichen Preisempfehlung. Das erstaunliche Ergebnis: Selbst die teuerste Online-Apotheke (Apodiscounter) war im Schnitt 18 Prozent günstiger. Bei einzelnen Produkten sind sogar Rabatte von 50 Prozent und mehr möglich. Zudem bieten einige Internet-Apotheken Neukunden spezielle Neukundenrabatte und Gutscheine an, treue Kundinnen und Kunden profitieren teilweise von Treuepunkten oder Gutschriften. Aber: Die Preise der Internetapotheken schwanken stark, und das sogar täglich. Vergleichen lohnt sich.

Testergebnisse im Detail

Rabatte bei rezeptpflichtigen Medikamenten?

Mit Verweis auf die deutsche Preisbindung für rezeptpflichtige Medikamente wurden den Internet-Apotheken lange Zeit Vergünstigungen im Zusammenhang mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln untersagt. Doch seit Ende 2021 dürfen Versandapotheken gesetzlich Versicherten künftig keine Rabatte mehr auf verschreibungspflichtige Arzneimittel gewähren – selbst, wenn diese im europäischen Ausland sitzen. Das sieht das Gesetz zur Stärkung der Präsenzapotheken vor. Durch die Regelung gilt für gesetzlich Versicherte künftig der gleiche Preis für verschreibungspflichtige Arzneimittel – unabhängig davon, ob sie diese in der Apotheke vor Ort oder über eine EU-Versandapotheke beziehen.

E-rezept Doc Morris
Auf die Einführung des E-Rezepts sind die meisten Internet-Apotheken bereits vorbereitet. © IMTEST

Wann lohnt die Bestellung in einer Internet-Apotheke?

Medikamente nur im Internet kaufen? Das macht keinen Sinn. Das können sich übrigens auch die meisten Deutschen nicht vorstellen. Also lieber zweigleisig fahren.

Bestellen Sie besser in einer Online-Apotheke…

  • …wenn Sie das Medikament gut kennen: Wenn Sie ein bestimmtes Medikament schon länger einnehmen und es gut vertragen, spricht nichts dagegen, es online zu bestellen. Im Gegenteil: Sie können damit viel Geld sparen.
  • …wenn Sie Ihre Haus- oder Urlaubsapotheke auffüllen wollen: Vor allem bei größeren Bestellungen von Standardartikeln lohnt sich die Bestellung in der Internetapotheke. Denn dann entfallen die Versandkosten.

Besser in der Apotheke vor Ort kaufen…

  • …bei akuten Beschwerden: Treten bereits Krankheitssymptome auf, müssen Patienten zu lange warten, bis das Medikament per Post eintrifft. Zwar bieten einige Internetapotheken einen Expressversand an, bei dem die Medikamente noch am selben Abend oder am nächsten Tag eintreffen. Das ist aber meist teuer.
  • …ein Rezept haben: Oft ist es wichtig, dass Sie sofort mit der Behandlung beginnen und nicht erst Tage später.
  • …wenn Sie nur ein einziges Medikament brauchen: Fast alle Internet-Apotheken liefern erst ab einem bestimmten Warenwert versandkostenfrei. Wer zum Beispiel bei einer Erkältung nur ein Nasenspray oder einen Hustenlöser braucht, muss für die Lieferung einige Euro bezahlen. Da kann die Apotheke vor Ort günstiger sein.


Tipp: Um unnötige Wege zu vermeiden, gibt es die App “meineapotheke” (kostenlos für iPhone, iPad und mobile Geräte mit Android). Damit können Rezepte bequem eingelöst und Medikamente oder Gesundheitsprodukte direkt in der nächstgelegenen Apotheke zur Abholung vorbestellt werden. Einfach das Rezept abfotografieren oder den Barcode auf der Medikamentenpackung mit der App einscannen und zur Vorbestellung an die Apotheke senden. Sobald das Medikament abholbereit ist, sendet die App eine Nachricht.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Medikamente online bestellen leicht gemacht