Veröffentlicht inEinzeltests

Bzen Brussels: Geschmeidiges Damen-E-Bike im Test

Das Damen-Trekking-Rad Brussels stammt aus belgisch-polnischer Co-Produktion. Das es ein E-Bike ist, zeigt sich erst auf denn zweiten Blick. MTEST hat es getestet.

Frau fährt auf dem türkisen Bike BEZN Brussels.
© IMTEST

Dem Bzen Brussels sieht man es nicht gleich an, dass es ein E-Bike ist. Am Unterrohr des Trapezrahmens zeugt aber ein Ladeanschluss für den mit 252 Wattstunden (Wh) etwas zu kleinen Akku davon. Dieser steckt fest im Rahmen und lässt sich nicht entnehmen. Im Alltag muss das City-Rad daher zum Laden zumeist mit in einen Innenraum getragen werden. 

Produktdetails

  • 2.690
  • E-Bike mit Trapez-Rahmen
  • Kapazität 250 Wh (Hersteller)
  • 19,3 kg (inklusive Gepäckträger); 140 kg zul. Gesamtgewicht
  • Shimano BL-MT 401, Scheibenbremsen
  • Shimano Alivio; 9 Gang-Kettenschaltung
  • Schutzbleche, Seitenständer, Gepäckträger, 2 Ersatzlampen mitgeliefert
  • Bzen E-Bikes
Rückansicht E-Bike mit Rücklicht und Gepäckträger.
Das Brussels bietet ab Werk neben einem gut gefederten Sattel einen Gepäckträger mit integrierter Rücklicht-LED. © IMTEST
Eingeschaltetes Vorderlicht bei einem E-Bike
Die helle Front-Leuchte stammt von Busch+Müller (Produkt: IQ-XS) © IMTEST

Bremsen und Ausdauer im Labor getestet

Wie gut sich das 25-kmh-Pedelc aus belgisch- polnischer Fertigung im Verkehr behauptet, hat IMTEST anhand von standardisierten Ausdauer- und Bremsentests durch das renommierte Testlabor der Velotech GmbH in Schweinfurt testen lassen. Die Laborprüfungen dienen dazu, vergleichbare Werte anhand mit deren zertifizierten Prüfverfahren zu ermitteln. Die Fahrprüfungen des Damen-E-Bikes übernahmen die versierten E-Bike-Tester aus der IMTEST-Redaktion. Sowohl eine Frau als auch ein Mann fuhren mit dem Bzen durch den Hamburger Stadtverkehr und ins benachbarte Umland. Dabei zeigte sich, dass – Achtung Wortwitz – der Bzen flott unterwegs ist.

E-Bike auf Bremsenprüfstand im Labor der Velotech GmbH.
Auf dem Bremsenprüfstand im Labor der Velotech GmbH wird das Bremsverhalten des Bzen Brussells praxisnah mit trockenen und nassen Scheibenbremsen ermittelt. © Velotech.de

Test der Reichweite und der Bremsen

Bei den Ausdauerprüfungen zur kombinierten Reichweite (Fahrten in der Ebene und bergan) zeigte sich das Bzen E-Bike mit einer Leistung von nur 47 Kilometern pro Akkuladung wenig ausdauernd. Besser hingegen ist seine Leistung bergan: Hier schafft das Brussels ein dauerhaftes Tempo von 21 km/h.



Geschmeidiges Fahrverhalten

Obwohl die Handstücke am Lenker des Brussels aus sehr harten Material bestehen und das E-Bike eine sehr sportliche und direkte Lenkung bietet, hinterläßt es einen geschmeidigen Fahreindruck. An der Ampel beschleunigt er sehr gut. Allerdings erzeugt der Bafang Heckmotor (BLDC for E-Bike 250 Watt) dabei ein recht lautes Motorengeräusch. Um sportlich mit dem Bzen unterwegs zu sein, muss noch nicht einmal die höchste der fünf Unterstützungsstufen über das nüchtern gehaltene Bedienelement am der sportlich und direkt reagierenden Lenkung eingestellt werden.

Das Bedienmodul des Bzen Brussels E-Bike kommt ohne Display aus.
Das Bedienmodul für das Bzen ist sehr nüchtern gehalten. Es kommt ohne Display aus. Um zu erfahren, in welcher Unterstützungsstufe (1 bis 5) bzw. wie viel Akku-Leistung noch vorhanden ist, muss die Fahrerin oder der Fahrer des Brussels – besonders bei starkem Sonnenschein – schon sehr genau hinsehen. © IMTEST

Eine sparsame Fahrweise lohnt

Apropos: Es lohnt sich mit dem Brussels sparsam zu fahren. Sein Akku ist nicht sonderlich ausdauernd und will schon nach 70 Kilometer bei maximaler Tretunterstützung wieder geladen werden. Gut, dass sich mit dem Bzen auch ohne Unterstützung des Hinterradnabenmotors von  Bafang leicht radeln lässt. 



Fazit

Huawei führt die Falt-Mechanik mit dem Mate X3 gelungen fort. Der sonst so störende Knick ist hier so gut wie gar nicht mehr ersichtlich und das Display ist nicht nur sehr hell, sondern lädt sowohl zum Schauen und Spielen als auch zum Schreiben und Arbeiten ein. Hinzu kommt ein leistungsstarkes Paket aus Kameras, allen voran eine sehr gute 50-Megapixel-Hauptkamera und eine starke Tele-Linse mit hoher Zoomstufe. Trotzdem rechtfertigt das den besonders hohen Preis nur bedingt. Mit 2.199 Euro kostet das Huawei Mate X3 mehr als das Google Pixel Fold und Samsungs Falter, bietet jedoch nur wenige Vorteile. Außerdem fehlen immer noch alle Google-Dienste und die Einfachheit eines Android-Betriebssystems.

  • PRO
    • Sehr hohes Arbeitstempo des Prozessors, starke Hauptkamera mit effizienter Pixel-Binning-Technologie, sehr schnelle Ladegeschwindigkeit, viel Speicher
  • KONTRA
    • Kurze Akku-Laufzeit, keine Google-Dienste, kein 5G

IMTEST Ergebnis:

gut 2