Im Rahmen des Samsung CE Summit stellte der südkoreanische Hersteller neben Neuzugängen zu seinem TV-Portfolio auch neue Soundbars vor. Einen ersten Blick auf das angepasste Betriebssystem der Samsung-TVs konnten Journalisten ebenfalls erhaschen. Spannend: Mit einem waschechten Samsung OLED zeigte man einen Fernseher mit einer Technik, die Samsung durch das eigene QLED eigentlich überholt haben wollte. IMTEST war live beim Samsung CE Summit 2022 vor Ort.

Samsung kündigt neue Neo QLED-, Lifestyle- und OLED-Modelle an

„In diesem Jahr definieren wir die Rolle des Fernsehers in den eigenen vier Wänden mit einer größeren Auswahl an innovativen Bildschirmtechnologien, Funktionen und Designs neu“, so Leif Lindner, Vice President Consumer Electronics bei Samsung Electronics GmbH. Dafür fährt Samsung dick auf:

Samsung CE Summit 2022
Das neue Flaggschiff von Samsung setzt weiterhin auf 8K-Auflösung. © IMTEST

Die Neo QLED 8K-Serie ist die Spitze von Samsungs Premium-Portfolio. Die großen 8K-Modelle sollen Farbe und Kontrast auf die nächste Stufe heben. Dafür setzt Samsung auf den neuen Neural Quantum Processor 8K, der durch künstliche Intelligenz unterstützt wird. So sollen Betrachter unabhängig von der Qualität der Inhalte dank Upscaling immer 8K-Auflösung genießen können. Dafür verbaut Samsung wieder Mini LEDs, die 40-mal kleiner als Standard-LEDs sind. Die Leistung soll durch einen neuen 14-Bit-Prozessor und eine Antireflexionsschicht zur Reduzierung von Blendungen und Ablenkungen weiter gesteigert werden.

Das 2022er Samsung Neo QLED 8K Line-up umfasst die Serie QN900, QN800 und QN0700 und wird in 55, 65, 75 und 85 Zoll erhältlich sein.

Matte Displays für glänzende Geräte

Samsungs “The Frame” gilt als besonders stylischer Smart-TV. Jetzt liefert der Hersteller das Gerät auch mit einem matten Display, das das Seherlebnis weiter verbessern soll. Bei der Vorstellung vor Ort fiel auf, dass die Farben zwar etwas an Brillanz verlieren, das Bild aber insgesamt stimmungsvoller wirkt. Die matte Bildfläche reduziert nicht nur deutlich Blendungen und Reflexionen, sondern verstärkt außerdem die Anmutung eines Bilderrahmens, durch den sich The Frame besser in den Raum eingliedern will.

Samsung CE Summit 2022
Das glänzende Display (links) stellt Farben etwas anders dar, als die matte Variante. © IMTEST

Samsungs The Serif verfügt nun über ein neues mattes Gehäuse, in das sich das matte Display nahtlos einfügt. The Sero, der rotierende Bildschirm der ebenfalls zum Lifestyle-TV-Portfolio von Samsung gehört, bekommt zusätzliche Extras. Auch er erhält das matte Display und neue Smart-Funktionen. Viele davon sind in Samsungs neuer Benutzeroberfläche zu finden. Die wirkte auf dem Presse-Event nun strukturierter und bietet neben einer besseren Navigation durch Medieninhalte auch ein dediziertes Gaming-Menü. Merkwürdig, aber wohl im Zeitgeist: Es lassen sich über die Oberfläche nun auch NFTs (rein digitale, in der Blockchain gespeicherte und nicht unumstrittene Kunstwerke) kaufen und betrachten.

Samsung OLED: Jetzt also doch

Eigentlich setzt sich Samsung jeher durch die eigene QLED-Technik von der Konkurrenz ab, die bei ihren Top-Modellen auf OLED setzt. 2022 will Samsung jetzt getreu des eigenen Konzepts „Screens Everywhere, Screens For All“ auch Kunden ein Produkt bieten, die sich einen Samsung OLED wünschen.

Samsung CE Summit 2022
Um allen Kunden gerecht zu werden, produziert Samsung nun doch TVs mit OLED-technik. © Samsung

Samsung OLED (S95B) soll dabei die Spitzenleistung des Neural Quantum Processor 4K und die intelligente Tizen-Plattform vereinen. Angetrieben mit dem Neural Quantum Processor, der auch in den Neo QLED Flaggschiff-Modellen verbaut ist, verfügt der S95B über einen OLED-Helligkeitsbooster und Perceptional Color Mapping. Hinter diesen Marketing-Floskeln verbergen sich Technologien für hellere und präzisere Highlights und realistischere, lebensechte Farben.

Der Samsung S95B wird voraussichtlich ab Mai in den Größen 55 Zoll und 65 Zoll erhältlich sein.

Ultra Slim Soundbar und Audio-Updates

Neu im Sortiment um mit rund 40 Millimetern Tiefe eine der derzeit schmalsten Soundbars ist die Utra Slim Soundbar. Samsung verspricht trotz kompakter Maße “Surround Sound mit Kraft und voller Immersion”. Durch die Weiterentwicklung von Q-Symphony kommt der Sound nun aus jedem einzelnen Lautsprecher des TVs und der Soundbar. Die Soundanpassung funktioniert dabei mit Samsung-Modellen automatisch und ist optimal auf das jeweils verbundene Modell abgestimmt.

Samsung CE Summit 2022
Fällt kaum auf: Die ultra Slim Soundbar. © Samsung

Reichliche Neuerungen und Feature-Upgrades sieht man dieses Jahr auch im Q-Soundbar Line Up. Neben den neuen 4.0.2-Kanal Rücklautsprechern, die im Lieferumfang der HW-Q995B Soundbar enthalten sind, wird es auch dieses Jahr für die HW-Q935B ein paar 2.0.2-Kanal Rücklautsprecher im Lieferumfang geben.Der neue Side Speaker mit den zur Seite gerichteten Lautsprechern sorgt bei den Soundbars Q810B und Q710B im Vergleich zu den Vorgängermodellen für besseren Surround Sound, während der verbesserte Top Speaker der Q935B, Q810B und Q710B eine breitere Sound-Abdeckung bietet.

Als weitere Erweiterung soll ein neuer Subwoofer für kräftigen Bass sorgen. Gleichmäßige Soundverteilung durch Acoustic Lens, kraftvoller 200-Watt-Bass durch den maximierten Kondensator und 32 Hertz für tiefen und detailreichen Sound sind laut Hersteller die Stärken des Lautsprechers der Q995B Soundbar. Ein weiteres, nicht unwichtiges Detail: Das LED Display befindet sich nun auf der Frontseite.