80 Watt Schnelladen, Riesendisplay und ein einzigartiges Kamera-Setup. All das bietet das neue Oppo-Flaggschiff Oppo Find X5 Pro – zum dementsprechend stolzen Preis. Das Gerät möchte nicht weniger das beste Smartphone sein, welches Nutzer für ihr Geld kriegen können. IMTEST hat das Gerät getestet und mit der Konkurrenz von Samsung und Apple verglichen.

Oppo Find X5 Pro im Test: Keramikrückseite aus einem Guss

Das Design des Oppo Find X5 Pro ähnelt größtenteils dem des Vorgängers, Oppo Find X3 Pro (die 4. Generation wird aufgrund der Tetraphobie in China ausgelassen). Die Keramikrückseite ist wie aus einem Guss, besteht aus einem einzigen, um die Kameras gewölbtem Element. Das Gerät liegt gut in der Hand, ist mit 218 Gramm auf der Waage aber nicht das leichteste. Neben dem Oppo-Logo ziert die Rückseite der Schriftzug des namenhaften Kamera-Experten „Hasselblad“ – dazu später mehr. Weniger elegant wirkt die auffällige Angabe von Adresse, CE-, UK- und CA- Kennzeichen.

Auf der Vorderseite blicken Nutzer auf das 6,7 Zoll große Display mit einer kleinen Aussparung für die Frontkamera in der oberen linken Ecke. Trotz des großen Bildschirms bleibt das Gerät mit seinen Ausmaßen kompakter und handlicher als manches Modell der Konkurrenz, etwa das Samsung Galaxy S22 Ultra. Der optische Fingerabdrucksensor sitzt in dem Display und überzeugt durch schnelle Auslösezeiten.

Oppo Find X5 Pro Design
Das Oppo Find X5 Pro hat eine Rückseite aus “einem Guss”. © IMTEST
Oppo Find X5 Pro Display
Das Oppo Find X5 Pro hat ein großes 6,7 Zoll Display mit hoher Bildwiederholrate © IMTEST

Oppo Find X5 Pro: Display im Test

Das 6,7 Zoll große OLED-Display überzeugt im Test durch eine sehr hohe Auflösung (WQHD+ mit 3.216 x 1.440 Pixeln) und eine daraus resultierende hohe Pixeldichte von 525 Pixel pro Zoll (ppi). Inhalte werden mit adaptiver Bildwiederholrate von 1 bis 120 Hertz flüssig auf dem Display wiedergegeben. Die maximale Helligkeit von 750 Candela pro Quadratmeter kann aber nicht mit Samsung oder Apple mithalten, welche teils Werte über 1.000 erreichen. Der Hersteller selbst verspricht 1300 Nits, welche IMTEST aber nicht mesen konnte.

Das IMTEST-Labor misst außerdem die Farbräume DCI-P3 sowie sRGB, wobei das Display die Farben und Graustufen sehr genau anzeigt. In diesem Bereich ist Oppo auf Augenhöhe mit den sehr guten Displays von Samsung und Apple. In der Summe hat das Oppo Find X5 Pro eines der aktuell besten Smartphone-Displays.

Tempo und Akkulaufzeit

Das Oppo Find X5 Pro ist eines der ersten Smartphones mit dem neuen Qualcomm-Prozessor Snapdragon 8 Gen 1. Dieser folgt auf den Snapdragon 888 und 888+, welcher auch schon im Vorgängermodell saß. Als aktuell schnellster Android-Prozessor erreicht er gute Werte im Test, liegt im Geekbench-Benchmark aber noch weit hinter Apples A15 Chip, welcher mit über 4.700 Punkten (je nach iPhone Modell) die 3.436 Punkte des Find X5 Pro weit übertrifft.



Was bedeutet das für die Alltagsnutzung? Das Find X5 Pro ist mitunter das schnellste Smartphone auf dem Markt. Apps starten schnell, alle Spiele laufen ohne Probleme und eine starke Hitzeentwicklung konnte in der Testzeit nicht festgestellt werden.

Die Akkulaufzeit bemisst sich im IMTEST-Akkutest (durchgängig ein Full-HD Video per Streamabspielen) auf 7 Stunden und 12 Minuten. Das ist etwas kurz. Der Prozessor verbraucht offenbar sehr viel Energie. Gerade günstigere Smartphones mit weniger Leistung bieten hier die deutlich bessere Akkulaufzeit. Der 5.000 mAh Akku hält im Praxistest einen Tag lang durch und kann mit 80 Watt Schnelladen in 30 Minuten wieder vollständig geladen werden. Das ist neben dem Xiaomi 11T Pro oder dem Xiaomi 12 (Pro) bisher das schnellste Laden. Kabelloses Laden ist mit 50 Watt möglich, damit soll das Gerät laut Hersteller in 47 Minuten wieder voll sein – das entsprechende Ladegerät vorausgesetzt.

Oppo Find X5 Pro Gaming
Auf dem Find X5 Pro laufen alle aktuellen Games ohne Probleme. © IMTEST

Oppo Find X5 Pro: Starke Ultraweitwinkel-Kamera

Das Oppo Find X5 Pro hat zwei 50 Megapixel Sensoren für Haupt- und Ultraweitwinkelfotos. Ein dritter Sensor auf der Rückseite, welcher mit 13 Megapixeln auflöst, soll Telefotoaufnahmen, also detailreiche Zoomstufen, ermöglichen. Der Hersteller wirbt mit der Kamera-Firma Hasselblad, welche bei der Entwicklung geholfen haben soll. Bisher wirkt sich das aber nur auf die Software aus, Hardware-Anpassungen durch die Schweden hat es bisher noch nicht gegeben. Die Hauptkamera macht scharfe Fotos mit vielen Details und kann auch bei Nacht überzeugen, doch in diesem Bereich haben Google und Samsung noch die Nase vorn. Farben werden etwas zu dunkel dargestellt, das Bild selbst ist aber sehr hell.

Selfie-Aufnahmen mit der 32 Megapixel Frontkamera zeigen gute Details, teilweise körniges Bildrauschen sowie etwas zu blasse Farben. Für Social-Media Fotos und Urlaubsbilder bei Tageslicht sind die Aufnahmen aber gut zu gebrauchen. Hierfür sorgt auch Oppos eigener ISP (Bildprozessor), welchen sie auf den Namen „MariSillicon X“ getauft haben. Auch Nachtvideos sollen durch den ISP verbessert berechnet werden können.

Oppo Find X5 Pro Kameras
Das Oppo Find X5 Pro hat drei Kameras auf der Rückseite. © IMTEST
Oppo Find X5 Pro Kamera 1
Die Ultraweitwinkelkamera des Oppo Find X5 Pro löst mit 50 Megapixeln auf. © IMTEST
Oppo Find X5 Pro Kamera 3
Die Zoomkamera des Find X5 Pro kann nur maximal 2x optisch zoomen. Samsung schafft bis zu 10x mit dem S22 Ultra. © IMTEST

Verfügbarkeit und Preise

Das Oppo Find X5 Pro ist ab sofort für 1.299 Euro in den Farben „Weiß“ und „Schwarz“ erhältlich. Es gibt nur eine Version mit 256 Gigabyte an internem Speicher, welcher nicht erweiterbar ist.

Günstiger sind das Oppo Find X5 (welches für 999 Euro UVP startet) oder das Oppo Find X5 Lite, auch das Nord CE 2.

Fazit

Das Oppo Find X5 Pro ist eines der derzeit besten Android-Smartphones. Ein sehr hohes Arbeitstempo, sehr schnelles Laden, ein sehr gutes Display sowie gute Kameras bietet aktuell in diesem Gesamtpaket nur Oppo im Android-Segment. Die Kritikpunkte sind minimal: Eine etwas kurze Akkulaufzeit und ein etwas schwacher Kamera-Zoom. Nicht bewertet, aber erwähnenswert ist der sehr hohe Preis. Mit 1.299 Euro ist es nämlich auch eines der derzeit teuersten Smartphones.

  • PRO
    • Sehr hohes Arbeitstempo, sehr schnelles Laden (auch kabellos), farbtreues Display, gute Kameras, wasserdicht (IP68).
  • KONTRA
    • Kurze Akkulaufzeit, Bildschirm-Helligkeit vergleichsweise gering, etwas schwacher Zoom.

IMTEST Ergebnis:

gut 1,8