Nach dem großen Erfolg des 2019 eingeführten Akku-Handstaubsaugers Triflex HX1, legt Hersteller Miele nach. Der Triflex HX2 soll über eine deutlich erhöhte Saugkraft verfügen, der verbaute Akku hält länger durch und ein HEPA-Filter sorgt für Hygiene bei der Reinigung.

Flexibel und intelligent

Wie auch schon beim Vorgängermodell ist der Akku-Sauger mit wenigen Handgriffen in einen Handstaubsauger verwandelbar. Das Zubehör, wie Polster- oder Fugendüse, kann allerdings nun direkt am Saugrohr Platz finden. Die laut Hersteller mit rund 60 Prozent verbesserte Reinigungsleistung ist durch den Einsatz eines neuen Motors möglich. Dieser erzeugt durch eine hocheffiziente Bauweise einen Luftstrom, dem selbst kleinste Staubpartikel nicht entgehen können. Das gelingt nun noch besser, da eine verbaute Lampe selbst die dunkelsten Ecke der Wohnung ausleuchtet und versteckten Staubansammlungen keine Chance lässt. Zusätzlich ist der Triflex HX2 in der Lage, die Beschaffenheit des Bodenbelags zu erkennen und die Saugleistung entsprechend anzupassen.



Mit hygienischer Reinigung des Filters

Für die gründlichere, manuelle Reinigung des verbauten HEPA-Feinstaubfilters, die dadurch nur noch alle drei Monate nötig ist, wird der Feinstaubfilter mit wenigen Handgriffen aus dem Gerät entnommen. Bei der Entleerung des Staubbehälters sorgt ein Knopfdruck dafür, dass der Schmutz ohne Hautkontakt einfach nach unten herausfällt. Der Mehrzellen-Akku soll eine Betriebsdauer von bis zu 60 Minuten ermöglichen. Die Top-Modelle verfügen über einen zweiten Akku, der damit noch längere Reinigungsvorgänge ermöglicht. Der Triflex HX2 ist in vier Farben erhältlich, kombiniert jeweils mit dezenten Farbelementen in Roségold und dem kristallgrau eingefärbten Staubbehälter. Für sein innovatives 3in1 Design wurde er schon vor seiner Markteinführung mit dem renommierten Red Dot Product Design Award ausgezeichnet.

Der Miele Triflex HX2 ist ab sofort zu Preisen ab rund 700 Euro erhältlich.