Ein Sommer voller Möglichkeiten steht bevor. Wer sich das 9-Euro-Ticket für alle drei Monate kauft und starke Nerven mitbringt, kann theoretisch jedes Wochenende durch ganz Deutschland reisen. Auch für nicht so Hartgesottene bietet die Monatskarte Gelegenheit zu Erkundungstouren in der Umgebung oder ganz einfach zum umweltfreundlichen Pendeln. Wie es auch genutzt wird, soviel ist sicher: Komfort steht nicht unbedingt an erster Stelle. Damit die Touren mit dem 9-Euro-Ticket trotzdem bequem und sicher verlaufen, hat IMTEST die sechs wichtigsten Gadgets zusammengestellt.



1. Powerbank: Energie für das Smartphone

Der Klassiker für jedes Reisegepäck ist und bleibt die Powerbank. Je nach Anzahl Milliamperestunden (mAh) schenkt sie dem Smartphone, Tablet oder sogar Laptop neue Energie. Gerade auf längeren Bahnreisen, wie etwa mit dem 9-Euro-Ticket, sollte eine vollständig aufgeladene Powerbank mit mindestens 10.000 mAh dabei sein. Denn in Regionalbahnen steht nicht jedem Sitzplatz immer eine Steckdose zur Verfügung. IMTEST hat verschiedene Powerbanks unter die Lupe genommen:

2. Fahrradschloss: Sicher mit dem Fahrrad reisen

Ein großes Ärgernis des 9-Euro-Tickets ist, dass die Mitnahme von Hund und Fahrrad nicht im Preis inklusive ist. Im Hinblick auf die Räder vielleicht verständlich, so wären die voraussichtlich ohnehin schon ausgelasteten Nahverkehrszüge in den Sommermonaten noch voller. Unabhängig dessen, wie man dazu steht, ist die Mitnahme des (elektrisierten) Drahtesels nicht nur praktisch, sondern manchmal auch notwendig. Damit es zu keiner bösen Überraschung kommt, empfiehlt es sich, das Fahrrad in entsprechender Halterung ausreichend zu sichern. IMTEST hat fünf Fahrradschlösser getestet:

Fahrradschlösser im Test: Das Beste ist nicht das Teuerste

Wer mit dem Rad unterwegs ist, braucht eine gute Diebstahlsicherung. IMTEST hat fünf Kettenschlösser getestet.

3. Mobile Router: Unterwegs surfen auf der 9-Euro-Ticket-Reise

Das WLAN im ICE ist ähnlich launisch wie das hiesige Frühlingswetter: Zwischen traumhaft und fürchterlich liegen nur Minuten. Anders hingegen in den gängigen Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn, hier gibt es nämlich grundsätzlich gar keinen Internetempfang. Abhilfe schaffen Mobile Router, die unterwegs ein privates Netzwerk errichten. IMTEST hat fünf Mobile Router getestet. Das Ergebnis steht ab dem 3. Juni im Sonderheft zum Thema Camping (IMTEST 3/2022).

Man sieht die Netzwerk-Einstellungen eines iPhones.
Mobiles Netz oder WLAN: Konnektivität auf der Bahnfahrt ist wahrlich kein geringes Problem. © Brett Jordan/Unsplash

Wer diese Anschaffung nicht tätigen möchte, kann sich über die Modernisierungsarbeiten von Vodafone freuen. In den vergangenen fünf Monaten wurden fast 500 LTE- und 5G-Ausbauten an Masten entlang von Bahnschienen und an hochfrequentierten Bahnhöfen realisiert.

4. E-Book-Reader: Vorbereitet für lange Lesestunden

Manche Bahnstrecken sind zu schön, um sich mit anderen Dingen als Aus-dem-Fenster-gucken zu beschäftigen. Eine Übersicht über fünf sehenswerte Routen, die mit dem 9-Euro-Ticket befahrbar sind, hat IMTEST hier zusammengestellt. Allerdings ist die Bundesrepublik groß und über viele Kilometer hinweg doch relativ eintönig. Ein guter Zeitpunkt, um mit der Urlaubslektüre zu beginnen. Für möglichst leichtes Gepäck bieten sich E-Book-Reader an. Tausende von Büchern passen in das elektronischen Lesegerät, dank E-Ink-Technologie sind sie außerdem augenschonender als Handy- oder Tabletdisplays.

5. Kopfhörer: Ruhe in übervollen Zügen

Ob für den Weg zur Arbeit oder eine Urlaubsreise: Das 9-Euro-Ticket ist beliebt und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit ab dem 1. Juni die meisten Züge auslasten. Lärm entsteht durch andere Fahrgäste oder die Waggons selbst. Unbezahlbar ist dann ein Moment der Ruhe. Kopfhörer mit Active Noise Cancelling (ANC) können genau das liefern, indem sie alle äußeren Geräusche dämpfen und ausschließlich die abgespielte Musik oder Podcasts zu hören sind. IMTEST hat ein aktuelles Modell von Sony getestet.

6. Corona-Warn-App: Mit gutem Gewissen auf Reisen

Auch wenn der Sommer verhältnismäßig sorgenfrei werden soll, ist die Gefahr, sich mit dem Corona-Virus (erneut) anzustecken nicht gebannt. Wer ohnehin schon viel im Öffentlichen Personennahverkehr unterwegs ist, weiß das Warnsystem der Corona-Warn-App zu schätzen. Für Reisen mit dem 9-Euro-Ticket ist die Installation der aktuellsten Version auf jeden Fall empfehlenswert, auch wenn der Zug mal nicht so stark ausgelastet ist, wie angekündigt. IMTEST gibt einen Überblick über die Neuerungen.

Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.