Die neuen Notebooks Asus ProArt Studiobook 16 (H5600) und ProArt Studiobook Pro 16 (W5600) für Kreativprofis sind seit dem 21. Juni verfügbar. Durch ihre leistungsstarken Komponenten, das 16 Zoll große, sehr helle Display und die sehr präzisen Steuerungsmöglichkeiten sind sie ideal für anspruchsvolle, kreative Arbeiten geeignet.

Asus ProArt Studiobooks 16: Das steckt drin

Im Asus ProArt Studiobook 16 (H5600) arbeitet ein AMD-Ryzen-9-Prozessor und eine NVIDIA Geforce RTX 3070 Grafik. Zusammen mit einem Arbeitsspeicher von 32 Gigabyte ist das Studiobook 16 somit auf Spitzenleistung ausgelegt.

Das Pro-Modell (W5600) bietet wiederum in seiner stärksten Form einen AMD-Ryzen-7-5800H-Prozessor und eine NVIDIA RTX A2000, während sich der Arbeitsspeicher auf 16 Gigabyte beläuft.

Gleich ist bei den Studiobooks die bis zu 1 Terabyte große Festplatte. Damit dürfte fast jedem Kreativprojekt ausreichend Speicherplatz zur Verfügung stehen.

Schwarze aufgeklappte Notebooks von schräg vorne und von hinten
Die ProArt Sutdiobooks 16 sind mit besonderer Bildschirmtechnologie ausgestattet, mit der Farben besonders lebensecht wirken sollen. © Asus

Studiobooks mit Profi-Bildschirmen

Um kreativ und professionell an einem Notebook arbeiten zu können, braucht es nicht nur entsprechende Arbeitsleistung. Auch der Bildschirm muss stimmen, denn er soll die angefertigte Arbeit realistisch wiedergeben. Die Asus ProArt Studiobooks 16 haben beide sehr gute 16-Zoll-Bildschirme. Diese bestehen aus einem WQXGA-Panel, das ein scharfes Bild sowie satte Schwarztöne und lebensechte Farben anzeigt. Die Farben sollen auch durch HDR 500 True Black- und Pantone-Validierung zu Stande kommen. Laut Hersteller schafft das Display zudem bis zu 500 Nits Helligkeit. Überdies bestätigt der TÜV Rheinland eine augenschonende Darstellung durch reduziertes Blaulicht.

Asus ProArt Studiobooks mit besonderem Bedienelement

Gerade kreative Köpfe wissen einen reibungslosen Workflow zu schätzen. Sie wollen mit Geräten arbeiten, mit denen sie ihre Ideen genauso schnell umsetzen können, wie sie ihnen in den Kopf kommen. Zu diesem Zweck gibt es an beiden Asus ProArt Studiobooks das Bedienelement “Asus Dial”. Dieses Controller-Element verspricht eine intuitive Bedienung. Mit ihm lässt sich unter anderem blitzschnell in der Adobe-Software:

  • die Pinselgröße bestimmen
  • die Sättigung ändern
  • die Deckkraft von Ebenen anpassen
  • eine Aktion rückgängig machen

Mit dem Asus Dial stellen Sie als Nutzer zudem nicht nur die Helligkeit des Bildschirms und die Lautstärke ein, sondern es warten über 70 weitere Funktionen für Kreativtools. In den Einstellungen legen Sie auf Wunsch die Befehle selbst fest, die Sie über das Dial nutzen möchten.

Schwarzes Asus ProArt Studiobook aufgeklappt von oben mit buntem Bildschirm
An der Tastatur findet sich bei den Asus ProArt Studiobooks eine Art Controller für schnellen Zugriff auf etliche Funktionen. © Asus

Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.