Partygäste und Nachbarn: Sie alle fragen mit hoher Wahrscheinlichkeit nach dem WLAN-Passwort, wenn sie zu Besuch sind. Jedoch kann das schlimme Folgen nach sich ziehen: Denn dann besteht die Gefahr, dass schädliche Malware im Netzwerk landet, die andere Smartphones und Notebooks infiziert. Ein Gastzugang schafft Abhilfe – ist jedoch meist langsamer. Genau an diesem Punkt bessert AVM jetzt nach. Das neue FritzOS-Update 7.39 beschert dem WLAN-Gastzugang eine höhere Downloadgeschwindigkeit. Darüber hinaus gibt es noch mehr Neuerungen und Verbesserungen.



Update vom 1. August 2022: Verbesserte Online-Hilfe und mehr

Wer eine Fritzbox 7590, 7590 AX oder 7530 besitzt, kann jetzt (1. August 2022) das neue Update auf die experimentelle FritzOS-Version 7.39 herunterladen. Wie die Installation im Detail klappt, erklärt AVM auf dieser Webseite. Die größte Änderung: Laut Angaben des Herstellers bringt die Aktualisierung eine überarbeitete Online-Hilfe samt Suchfunktion mit sich. Dort kann man Stichworte eingeben, um Lösungsansätze zu finden. Außerdem gibt es Detailverbesserungen: beispielsweise bei WLAN- und Internet-Filterlisten. Zur Info: Alle Details zu diesem und kommenden Updates teilt AVM immer nach dem Release.

Update vom 21. Juli 2022: Weitere FritzBox und WLAN-Repeater erhalten Update

Nachdem AVM vergangene Woche eine Test-Version von FritzOS 7.39 für ausgewählte Router veröffentlicht hat, ist die Aktualisierung nun auch für die FritzBox 7590 AX und die FritzRepeater 3000 und 2400 verfügbar. Heißt: Der WLAN-Gastzugang der FritzBox erhält einen Leistungs-Boost bei der Download-Geschwindigkeit und Dyn-DNS-Anbieter werden unterstützt. Zur Info: Die FritzBox 7590 AX hat ein modernes WiFi-6-Modul eingebaut, worauf das Kürzel “AX” hinweist. Damit erreiche der Router laut AVM schon von Haus aus höhere Download-Geschwindigkeiten als frühere Generationen.

Die FritzRepeater erhalten mit der Labor-Version einige Optimierungen. Bei dem AVM FritzRepeater 300 verbessert die Aktualisierung unter anderem die Kompatibilität zu anderen WLAN-Geräten, die WLAN-Autokanal-Funktion und die Radar-Erkennung im modernen 5-Gigahertz-Frequenzband. Außerdem gibt es allgemeine Stabilitätsverbesserungen. Die komplette Liste an Änderungen ist wahrlich lang. Wer alle Details lesen möchte, wird auf dieser Webseite von AVM fündig.

AVM FritzOS: Mehr Speed für Gäste

Zurzeit ist das Update nur für die AVM FritzBox 7530, 7590 und 6890 LTE erhältlich. Außerdem befindet sich die Aktualisierung noch in der Beta-Phase. Heißt: Jeder, der möchte, kann die unfertige Version bereits jetzt ausprobieren. Jedoch muss man sich nicht wundern, wenn der ein oder andere Fehler auftritt.

Viel zum Experimentieren gibt es aber ohnehin nicht. Denn die Aktualisierung bringt keine neuen Funktionen mit sich. Trotzdem gibt es noch eine weitere größere Änderung. Ab sofort unterstützt FritzOS auch Dyn-DNS-Anbieter (steht für Dynamic Domain Name System), womit das Netzwerk einen festen Domain-Namen erhält. Das erleichtert Fernzugriffe, da die Suche der aktuellen IP-Adresse beim Einloggen wegfällt.

So bekommt man das Update

Außerdem hat AVM einen Fehler beseitigt, der die Aktivierung des WLAN-Gastzuganges verwehrte. Wie bei vorherigen Updates wurde natürlich auch die allgemeine Stabilität der Software verbessert. Wer an der Aktualisierung interessiert ist, findet auf dieser AVM-Webseite eine umfassende Anleitung für die Installation.