Veröffentlicht inNews

Poco M5 & Poco M5s: Neue Einsteiger-Smartphones vorgestellt

Xiaomi-Tochter Poco hat seine neue M5-Serie enthüllt. Was können die Handys?

Das Poco M5 und das Poco M5s
© Poco

Neben Premium-Smartphones erfreuen sich günstige Einsteiger-Handys großer Beliebtheit. Ein bekannter Vertreter in diesem Markt: die Xiaomi-Tochter Poco. Im Rahmen eines Launch-Events hat das chinesische Unternehmen nun seine neue M5-Serie vorgestellt, die sich aus zwei Smartphones zusammensetzt. Während bei dem Poco M5 Leistung im Vordergrund steht, soll das kompaktere Poco M5s besonders mit leichtem Gewicht und Handlichkeit glänzen. IMTEST fasst die wichtigsten Details zusammen.



Poco M5: Neuer Prozessor für mehr Leistung

Der größere Neuzugang hört auf den Namen Poco M5. Das AMOLED-Display ist 6,58 Zoll respektive 16,71 Zentimeter groß und löst Inhalte mit 2.408 x 1.080 Bildpunkten (FHD+) auf. Die Bildwiederholrate beläuft sich – wie vorher schon in Gerüchten vermutet – auf bis zu 90 Hertz. Die Spitzenhelligkeit liegt laut Hersteller bei 500 Nits. Wie eingangs bereits erwähnt, bildet der MediaTek-Prozessor Helio G99 das Herz des Smartphones. Der CPU stehen wahlweise bis zu 6 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher zur Seite. Für Dateien und Programme stehen bis zu 256 GB Speicher zur Verfügung.

Die Hauptkamera knipst Bilder mit 50 Megapixel. Dazu gibt es noch einen 2-MP-Tiefenschärfesensor und eine 2MP-Makro-Kamera. Selfies scheißt eine 13 MP starke Frontkamera.

Der Akku hat laut Hersteller eine Kapazität von 5.000 Milliamperestunden (mAh). Wie lang das Smartphone damit durchhalten soll, ist noch nicht bekannt.

Das Poco M5 in Schwarz
Das Poco M5 bringt 201 Gramm auf die Waage. © Poco

Poco M5s: Kleiner und leichter

Der kleine Bruder heißt Poco M5s. Anders als im Poco M5 kommt hier ein MediaTek Helios G95 zum Einsatz. Somit ist es nicht so performant wie das M5-Pendant, bietet aber andere Vorzüge. Zum einen ist das Smartphone mit 178,8 Gramm Gewicht merklich leichter, zum anderen bietet es eine Hauptkamera mit 64 MP. Letztere wird noch durch einen 8-MP-Ultraweitwinkelsensor und eine 2-MP-Makro-Linse ergänzt. Außerdem ist das Display mit einer Bildschirmdiagonale von 6,43 Zoll etwas kleiner – jedoch soll es heller strahlen. Auf bis zu 1.100 Nits soll es der AMOLED-Bildschirm bringen. Auch hier setzt Poco auf einen 5.000 mAh starken Akku: Damit soll das Handy beim Spielen bis zu 12 Stunden durchhalten. Wenn das stimmt, kann sich die Akku-Leistung durchaus sehen lassen.

Das Poco M5s in Weiß.
Quadratisch: Der Kamerabalken des Poco M5s unterscheidet sich vom Poco M5. © Poco

Preise und Verfügbarkeit

Ab dem 12. September sind die beiden neuen Smartphones im Handel erhältlich. Das Poco M5 kostet mit vier GB Arbeitsspeicher und 64 GB Speicherplatz 189,90 Euro. Wer 128 GB Speicher will, zahlt 209,90 Euro. Bei dem Poco M5s geht es preislich 209,90 Euro los. Dafür bekommt man 4 GB RAM und 64 GB Speicher. Die Variante mit 128 GB kostet 229,90 Euro.

Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.