Veröffentlicht inKaufberatung

Die besten In-Ear-Kopfhörer: AirPods nicht alternativlos

Apples neue AirPods Pro 2 sind im Test zwar auf Platz eins, aber Samsung und Sony halten mit.

Fünf In-Ear-Kopfhörer vor bläulichem Hintergrund
© Pawel Czerwinski / Unsplash, Apple, Samsung, Sony, Bose
  • Sound, Noise Cancelling, Tragekomfort: Die fünf besten In-Ear-Kopfhörer überzeugen in sämtlichen Bereichen.
  • Im direkten Vergleich landen Apples AirPods Pro 2 an der Spitze.
  • Doch sie eignen sich nicht für jeden.
  • Weshalb das so ist und was andere Top-Marken wie Samsung und Sony mit ihren Flaggschiffen Apple entgegenstellen, verrät IMTEST.
  • AirPods Pro 2: Nahezu perfekt – aber nur für iPhone-Nutzer

    • Hervorragender Klang und starke Geräuschunterdrückung
    • Beste Nutzererfahrung
    • Mit Android nur stark eingeschränkt nutzbar

    Die heißerwarteten Apple AirPods Pro 2 zählen eindeutig zu den besten In-Ear-Kopfhörern, wie der Test zeigt. So begeistern sie mit ihrem hervorragenden Klang: Dank neuem Membrantreiber und H2-Chip decken die In-Ear-Kopfhörer einen sehr großen Frequenzbereich ab. Gerade mit der Maximallautstärke schaffen sie so einen sehr druckvollen Klang. Auch das Noise Cancelling ist extrem stark und bewährt sich vor allem bei Straßenlärm.

    Apple AirPods Pro 2
    Die Anordnung der ANC-Mikrofone ist neu bei Apples neuen In-Ear-Kopfhörern. © IMTEST

    Besonders gelungen ist Appel mit den AirPods Pro 2 das Nutzungserlebnis. So beginnt die nahtlose Verbindung der In-Ears zum iPhone mit dem ersten Aufklappen. Allerdings: Wer kein iPhone hat, muss auf viele Funktionen und den hohen Bedienkomfort verzichten.

    Außerdem sind sie mit rund 300 Euro höchst kostspielig und passen dann auch nicht einmal in jedes Ohr. Kaufinteressierte sollten daher die AirPods Pro 2 nach Möglichkeit in einem Apple Store einmal probetragen.

    Apple AirPods Pro 2
    Viel getan hat sich nicht: Die AirPods Pro 2 sehen beinahe aus wie ihre Vorgänger. © IMTEST

    Abschließend sei gesagt: Wer schon die erste Generation der AirPods Pro besitzt, für den lohnen sich die neuen nicht. Dafür sind die Verbesserungen in allen Bereichen zu gering.


    Es muss nicht immer Apple sein: 5 tolle AirPods-Alternativen

    AirPods sind der Gold-Standard unter den In-Ears. Stimmt das?


    Vergleich der fünf besten In-Ear-Kopfhörer: Die Testergebnisse

    Galaxy Buds2 Pro: Samsungs beste In-Ears

    • Hervorragender Klang und starke Geräuschunterdrückung
    • Wasserdicht nach IPX7-Standard
    • Keine App-Unterstützung für iOS und daher nur stark eingeschränkt mit iPhone nutzbar

    Mit den Galaxy Buds2 Pro hat Samsung seine bisher besten In-Ear-Kopfhörer auf den Markt gebracht. Musik spielen die Buds sauber und druckvoll. Dabei decken sie einen hohen Frequenzbereich ab. Ebenso überzeugt im Test das starke Noise Cancelling, das sowohl Straßenlärm als auch U-Bahn-Wummern zuverlässig herausfiltert.

    Samsung Galaxy Buds2 Pro
    Die Samsung Galaxy Buds2 Pro kommen in der bewährten Bud-Form. © IMTEST

    Die Bedienung der In-Ear-Kopfhörer ist gewohnt einfach und der Tragekomfort gut. Damit die Galaxy Buds in jedem Ohr gut sitzen, gibt es eine Auswahl verschiedener Silikonaufsätze. Zum Sport sind die In-Ears insofern geeignet, da sie nach IPX7-Standard wasserdicht sind und Schweiß problemlos standhalten.

    Alles in allem sind die Galaxy Buds2 Pro ideal für Android-Nutzer. Mit 229 Euro UVP sind sie zwar günstiger als die AirPods Pro 2. Allerdings haben sie ein ähnliches Problem: Wer ein iPhone hat, wird aufgrund einer fehlenden iOS-App stark in den Funktionen der Buds eingeschränkt.

    Sony WF-1000XM4: Die Alternative zu den AirPods

    • Hervorragender Klang und lange Akkulaufzeit
    • Geeignet für Android und iOS
    • Drückt nach einiger Zeit im Ohr

    Wer nicht den wuchtigen Preis der AirPods Pro 2 zahlen, aber spitzen Klangqualität und den vollen Funktionsumfang nutzen möchte, dem bieten sich die WF-1000XM4 von Sony an. Denn auch wenn es sich nicht um ein brandneues Modell handelt, zählen sie immer noch zu den besten In-Ear-Kopfhörern und können problemlos mit der Soundqualität der AirPods Pro 2 (und Galaxy Buds2 Pro) mithalten. Das haben sie im Test bewiesen.

    Die Ohrstöpsel des WF-1000XM4 muten edel an, sind aber etwas schwer und etwas “knubbelig”. © IMTEST

    Im Gegensatz zu Samsungs In-Ears ist die Nutzung mit einem iPhone kein Problem. Und das Beste: Weil es eben Kopfhörer aus dem letzten Jahr sind, gibt es sie für rund 200 Euro schon günstiger als die UVP (279 Euro). So sind sie für iPhone-Nutzer die beste Alternative zu den teuren AirPods. Und natürlich werden auch Android-Nutzer ihre Freude an Sonys In-Ear-Kopfhörern haben.

    Einziger Nachteil: Die In-Ears sind groß und schwer und fangen nach einiger Zeit im Ohr an, zu drücken.

    Bose QC Earbuds II: Soundgenuss vom Klangprofi

    • Hervorragender Klang und starke Geräuschunterdrückung
    • Tragekomfort gut
    • Ziemlich groß mit klobiger Ladebox

    Zu den besten In-Ear-Kopfhörern auf dem Markt gehören auch die neuen QuietComfort Earbuds II vom Sound-Experten Bose. Diese überzeugen im Test mit einer Spitzen-Soundqualität. So klingen Bässe mit den Earbuds wuchtig, und auch in den anderen Frequenzbereichen ist der Klang sauber zu hören. Unterdessen ist das Noise Cancelling das leistungsstärkste Geräuschunterdrückungssystem, das IMTEST bisher testen durfte.

    Bose Quiet Comfort Earbuds II
    Das Ladecase der Bose QC Earbuds II ist im Vergleich zu anderen (hier AirPods Pro 2) unpraktisch und sperrig. © IMTEST

    Wie die WF-1000XM4 von Sony sind die QC Earbuds II auch auffallend groß und schwer. Im Gegensatz zu den Sony-In-Ears fällt das bei der Nutzung aber keineswegs negativ auf. Denn die Bose-Kopfhörer tragen sich gut, fest und angenehm im Ohr. Nur in Kombination mit der klobigen Ladebox ist die Größe kritisch. Denn diese ist fast handtellergroß und bietet nicht einmal Sonderfunktionen wie kabelloses Laden.

    Sony LinkBuds S: Der Preis-Tipp unter den besten In-Ear-Kopfhörern

    • Guter Klang und extrem leichter Sitz
    • Fairer Preis
    • Geräuschunterdrückung nicht so stark

    Unter den besten In-Ear-Kopfhörern ist Sony gleich zweimal vertreten. Denn neben den älteren WF-1000XM4 sind auch die neueren und günstigeren LinkBuds S sehr zu empfehlen. Zwar fehlen dem Klang bei Musik und Gesang die letzten fünf Prozent Vollmundigkeit, um durchweg zu überzeugen, aber wenn man nicht gerade ein Klangenthusiast ist, dürfte das weniger auffallen. Dafür punkten die LinkBuds S im Test mit kristallklarer und sehr feiner Wiedergabe von Stimmen.

    Sony LinkBuds S
    Klein und samtig: Die LinkBuds S liegen gut in der Hand. © IMTEST

    Auch das Noise Cancelling fällt bei den In-Ear-Kopfhörern nicht so stark aus wie bei Sonys Top-Modell. Dafür sitzen die LinkBuds S extrem leicht im Ohr und sind zu einem fairen Preis zu haben. Von der UVP (199 Euro) haben sich die In-Ears schon jetzt ein gutes Stück entfernt, sodass es sie in vielen Shops für rund 140 beziehungsweise 150 Euro zu kaufen gibt. Das macht die Sony LinkBuds S zum Preis-Tipp für alle, die einen ordentlichen Klang wollen.

    Fazit

    Im Test und Vergleich der besten In-Ear-Kopfhörer zeigt sich, dass Apple mit den AirPods Pro 2 und Samsung mit den Galaxy Buds2 Pro herausragende Modelle auf den Markt gebracht haben. Doch auch Bose und Sony bieten In-Ears mit tollem Klang und somit gute Alternativen. Letztere stellen mit den LinkBuds S zudem ein relativ günstiges Paar zur Verfügung.

    Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

    Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.