Veröffentlicht inMeine Region

Das beste Mobilfunknetz in Nordrhein-Westfalen

Der Test zeigt, welches Handynetz in NRW besonders zu empfehlen ist.

Ein Smartphone mit der Landkarte des Erscheinungsgebiet von NRW und IMTEST-Siegel das beste Mobilfunknetz.
© Getty Images, IMTEST

Heutzutage ist das Smartphone bei den meisten Menschen immer dabei, vor allem, wenn sie das Haus verlassen. Allerdings hängt es nicht nur am Gerät selbst, ob die mobile Erreichbarkeit und das Surfen gewährleistet ist. Daher hat IMTEST zusammen mit zafaco das Mobilfunknetz in Nordrhein-Westfalen genau geprüft. Dabei geht es um verschiedene Bereiche wie mobiles Internet, Sprachqualität und Netzabdeckung. Im Test des besten Handynetzes sind die Telekom, Vodafone und o2 (Telefónica) als Anbieter im Rennen.

Das ist das beste Mobilfunknetz in NRW

Am stärksten ist das Mobilfunknetz der Telekom in Nordrhein-Westfalen. Auch im deutschlandweiten Test der Handynetze geht die Telekom als Testsieger hervor. Dabei unterscheiden sich die Ergebnisse regional und deutschlandweit nicht wesentlich, sind aber in NRW tendenziell etwas besser. Auch bei den anderen Anbietern Vodafone und o2 ist das der Fall. Das liegt vor allem daran, dass die Netzdichte gerade in hoch industrialisierten Ballungsräumen eher üppig ist – zumindest verglichen mit dem ländlichen Raum.

Die besseren Werte für Nordrhein-Westfalen ziehen sich darum auch konsequent durch fast alle Testpunkte, wie der Blick auf die Details zeigt:

So testet IMTEST Netzabdeckung und Co. in Nordrhein-Westfalen

Für IMTEST hat die zafaco GmbH nicht nur irgendeinen Test durchgeführt: Es ist einer der umfangreichsten Tests des deutschen Mobilfunknetztes. Hierfür hat der Markt- und Technlogieführer für Breitbandtests zum ersten Mal die Sprachqualität zwischen den verschiedenen Mobilfunknetzen gemessen. Andere Tests haben diesen Punkt bisher nicht berücksichtigt. Außerdem mussten die Anbieter mit ihren Handynetzen in Nordrhein-Westfalen in diesen Disziplinen überzeugen:

  • Deutschlandweite Messfahrten: Testfahrer sind fünf Wochen lang durch Deutschland gefahren. Dabei legten sie über 8.000 Kilometer zurück. Hierfür waren auf den Dächern der Autos Dachboxen bestückt mit Monitoring-Einheiten angebracht. Fehler, Qualität und Geschwindigkeiten vom Mobilfunknetz in den Bereichen Sprache, Daten, Surfen und Video-Streaming wurden so ermittelt.
  • Sprachqualität (Telefonie): Erstmalig hat zafaco die Sprachqualität zwischen den Mobilfunkbetreibern gemessen. Außerdem wurden Messungen der Sprachqualität zwischen Festnetz und Mobilfunk gemacht. Beides sind Punkte, die die meisten Mobilfunktests nicht berücksichtigen.
  • Übertragungsgeschwindigkeit: Ebenfalls in die Testergebnisse sind die Übertragungsgeschwindigkeiten mit eingeflossen. Das sind nutzbasierte Daten aus der Breitbandmessung im Auftrag der Bundesnetzagentur.
  • Netzverfügbarkeit: Zudem haben zafaco und IMTEST Verfügbarkeit und Netzabdeckung im Test berücksichtigt. Denn keiner möchte im Funkloch stecken. Auch die ausgewerteten Daten zur Netzverfügbarkeit sind nutzerbasiert. Sie wurden aus der Funkloch-App von breitbandmessung.de erhoben.

Weitere Details zum Vorgehen bei dem Handynetz-Test erfahren Sie in diesem Bericht.