Microsoft hatte eigentlich schon alles vorbereitet; einen kryptischen Tweet, eine Veranstaltung. Am 24. Juni 2021 wolle man großes enthüllen, hieß es. Die Enthüllung fand nun aber schon ungeplanter Weise im Vorfeld statt – eine erste Version des Betriebssystems Windows 11 schaffte es nämlich ins Internet, wo hunderte Nutzer sie bereits fanden. Ärgerlich für Microsoft, gut für Technikbegeisterte. Der Leak gibt nämlich bereits einen Vorgeschmack auf die neue Benutzeroberfläche.

Das Startmenü zeigt unter Windows 11 wieder Widgets statt Kacheln an.

Windows 11: Schlank und rund

Auf den ersten Blick fällt sofort auf, dass Microsoft noch mehr auf die transparente Aero-Oberfläche setzt, die schon in Windows 10 für eine moderne Optik sorgte. Die transparenten Fenster zieren nun in jedem Menü abgerundete Ecken. Der mit Windows 8 eingeführte kastige Kachel-Look ist damit wohl vorerst Geschichte. “Kacheln” sind auch ein gutes Stichwort, denn so hießen bisher die frei arrangierbaren Schaltflächen des Windows-Startmenüs. Anstelle derer finden sich dort nun interaktive Widgets, also intelligente Anzeigetafeln.

Auch die Taskleiste hat sich verändert und erinnert nun ein wenig an Apples Betriebssystem MacOS. Dort befinden sich Programme und Apps ebenfalls mittig am unteren Bildschirmrand. Auf der rechten Seite findet sich wieder der sogenannte “Systray” mit der Uhrzeit und Shortcuts zu Systemeinstellungen wie dem Ton, der Internetverbindung oder dem Kalender.

Neue Symbole für Windows 11

Im Dateiexplorer zeigen sich die neuen Symbole für Ordner und Mediatheken. © Nils Ahrensmeier

Im Dateiexplorer finden sich neue Symbole für Ordner und Apps – die gab es allerdings ebenfalls schon vor einer Weile im Internet zu entdecken. Einem Bericht der Seite The Verge zufolge soll es auch im Explorer Widgets geben, die aber offenbar in der noch sehr frühen Version von Windows 11 noch nicht vollständig sind. Über sie soll dann Zugriff auf Wetter, Nachrichten, den Kalender oder Börsennachrichten möglich sein.

Neuer Oberfläche, neue Symbole: Windows 11 überarbeitet sein Äußeres. © Nils Ahrensmeier

Auch die Darstellung einzelner Apps des Betriebssystems hat sich verändert. Der Taschenrechner, der Kalender oder die Anwendung für Fotos orientieren sich jetzt mehr am minimalistischen Designs, wie man sie etwa auch von Google oder Apple kennt. Im oberen Bild ist außerdem erneut die überarbeitete Aero-Oberfläche gut zu erkennen. Schließt oder minimiert man ein solches Fenster, verschwindet es mit einer flinken Animation in Richtung der Taskleiste.

Windows 11: Offizielle Enthüllung steht noch aus

Nachdem die Vorabversion im Internet zu finden ist, gilt die offizielle Enthüllung von Windows 11 am 24. Juni 2021 jetzt eigentlich als sicher. Das gerade im Netz nefindliche Betriebssystem ist aber noch in einem sehr unfertigen Zustand, viel mehr als die neue Benutzeroberfläche lässt sich noch nicht daraus ableiten. Microsoft präsentiert während des Events aber mit großer Wahrscheinlichkeit eine weiter entwickelte Fassung des neuen Betriebssystems.