Schon der erste Tag der Game Developers Conference im Moscone Center in San Francisco brachte einige interessante Neuerungen zutage. Besonders neue Features und ein völlig neu gestaltetes Overlay für Spiele und Apps unter Android 12 standen im Mittelpunkt.

Das Spiele-Dashboard für Android 12

Nach dem Update des Android-Smartphones oder Tablets auf das kommende Betriebssystem Android 12 steht beim Spielen ein neues Overlay zur Verfügung. Mit der überlagerten Schaltfläche lassen sich viele neue Funktionen direkt aufrufen, selbst wenn das Smartphone-Spiel noch läuft. Dann steht es dem Nutzer frei schnell einen Screenshot zu machen, auf “Nicht stören” zu stellen oder sich die Bildwiederholrate (FPS/Frames per Second) anzeigen zu lassen. Die neue Schaltfläche funktioniert ähnlich wie die “Power-Bar”, die auch schon für Android 11 im Einsatz ist.

Das Spiele-Overlay für Android 12
Das neue Spiele-Overlay kann jederzeit aufgerufen werden. Dann lassen sich viele Funktionen direkt aus der Schaltfläche abrufen und aktivieren. © Google

Overlay einfach anpassbar

Natürlich kann die überlagerte Schaltfläche vom User ganz einfach und bequem mit den Funktionen ausgestattet werden, die am häufigsten genutzt werden. Per Drag & Drop neue Funktion auswählen, in das Overlay ziehen, fertig. Es gibt verschiedene Kacheln, darunter eine zum Streamen mit YouTube Live, zum Anzeigen von Erfolgen und zum Einstellen einer Optimierung für unterstützte Spiele. Gerade der letzte Punkt ist äußerst interessant, denn – die Schnittstelle vom Entwickler vorausgesetzt – können Nutzer die Lieblings-App so optimieren, dass sie vorrangig eine längere Akkulaufzeit (“Battery Saver”) oder hohe Bildraten (“Performance”) erreicht. Dies erfordert zusätzliche Entwicklerunterstützung. Samsung wurde als erster OEM-Partner direkt auf der Game Developers Conference angekündigt.

Android 12 mit “Play as you download”

Eine weitere neue und äußerst nützliche Funktion, die mit Android 12 Einzug hält ist “Play as you download”. Dahinter verbirgt sich nichts anderes, als die Möglichkeit, dass der Nutzer bereits losspielen kann, während das Smartphone weitere Datenmengen lädt. In der Präsentation hatten es lediglich 18% von 127 MB auf das Smartphone geschafft – trotzdem war das Spiel schon einsatzbereit. Die restlichen Daten werden einfach im Hintergrund nachgeschaufelt. Ganz nebenbei sollen Spiele auf diesem Weg auch schneller starten und längere Wartezeiten sollen der Vergangenheit angehören. Android-Hersteller Google gibt bekannt, dass Android 12 noch in diesem Jahr auf “ausgewählten Geräten” zum Einsatz kommen wird.