Veröffentlicht inNews

Samsung Galaxy S23: Das S23 wird im Februar 2023 erstmals gezeigt

Das Samsung Galaxy S23 wird das erste Top-Smartphone für 2023. IMTEST nennt alle bereits bekannten Infos.

Samsung Galaxy S23 Ultra Leak vor weißem Hintergrund
© @OnLeaks, Technizo Concept

Mit dem Samsung Galaxy S23 startet der weltgrößte Smartphone-Hersteller ins Jahr 2023. Die ersten Infos zum Nachfolger des Galaxy S22 sind bereits bekannt. Auch 2023 dürfte es wieder drei Samsung-Galaxy-S23-Varianten geben. IMTEST nennt an dieser Stelle alle bereits bekannten Daten und Infos zu Kamera, Display, Akku, Preisen und Verfügbarkeit – für das Samsung S23, S23+ und S23 Ultra.

Update vom 29. November 2022: Das Galaxy S23 wird laut koreanischer Tageszeitung ab Februar 2023 offiziell präsentiert

Schenkt man der koreanischen Tageszeitung Korea JoongAng Daily Glauben, werden die Smartphones aus der dann brandneuen Samsung-Galaxy-S23-Reihe Anfang Februar 2023 offiziell vorgestellt. Laut dem Bericht, in der eine nicht näher genannte Samsung-Führungskraft zitiert wird, soll “die S23-Serie während einer Samsung-eigenen Unpacked-Veranstaltung in den Vereinigten Staaten gezeigt werden, die im Februar stattfinden wird”. Zwar werden in dem Bericht weder die Stadt noch das genaue Datum genannt, aber lokale Medien berichten, dass die Präsentation der drei neuen Samsung Smartphones Galaxy S23, Galaxy S23+ und Galaxy S23 Ultra wohl in der ersten Februarwoche in San Francisco stattfinden soll.

Samsung Galaxy S23 Ultra: Smartphone in grafischer Darstellung schweben mit Vorder- und Hinterseite im Bild.
© @OnLeaks, @Smartprix

Eine Vorstellung der S23-Reihe Anfang Februar 2023 wäre durchaus naheliegend. Am 9. Februar 2022 hat Samsung seine Galaxy-S22-Modelle enthüllt. Für einem Termin Anfang Februar 2023 spräche dann auch die weltweite Verfügbarkeit des Qualcomm-Snapdragon 8 Gen 2-Prozessors. Dieser soll dann auch die S23-Smartphones für den europäischen mit einem hohem Arbeitstempo antreiben. Auch wenn optisch an den Geräten keine allzu großen Änderungen zu erwarten sein dürften, im Inneren der Neuheiten werden sicherlich allerhand Updates im Vergleich zu der Galaxy-S22-Reihe stecken. So ist etwa die Rede von einer Satelliten-Anbindung (wie beim iPhone 14), hellere AMOLED-Displays, ein verbesserter Fingerabdrucksensor und eine 200 Megapixel Hauptkamera – diese allerdings dann nur beim Galaxy S23 Ultra.


Fotobuch-Anbieter im Test: Top Fotoqualität zum kleinen Preis

Fotobücher versprechen tolle Qualität und immerwährende Erinnerungen. IMTEST hat fünf Fotobuch-Anbieter getestet.


Update vom 24. November 2022: Snapdragon 8 Gen 2 soll Galaxy S23-Reihe extrem beschleunigen

Das Gerücht, dass zum Start der Samsung Galaxy S23-Reihe ein hoch getakteter Snapdragon 8 Gen 2 in den Geräten steckt, scheint sich immer mehr zu bestätigen. Sollte dass der Fall sein, dürften Käufer eines Galaxy S23, S23+ oder Galaxy S23 Ultra in den Genuss eines enormen Tempo-Boosts kommen. Erste Geekbench-Tests mit dem Snapdragon 8 Gen 2 zeigen jetzt, dass die Leistung im Test-Prozedere “Multi Core” im Vergleich zum Exynos-2022-Prozessor der Galaxy S-22-Modelle um fast 50 Prozent und die Grafikleistung (GPU) sogar um rund 60 Prozent höher ausfällt.

Nebeneinandergestellte Screenshots aus einem Geekbench-Messprogramm für Smartphones
© Ice universe

Der Samsung-Leaker Ice universe hat jetzt erste Messergebnisse vom Vivo-Smartphone X90 Pro+ auf seinem Twitter-Profil veröffentlicht. Mit Werten über 5100 Punkten im Multi-Core-Test (siehe Foto oben). Daneben hat er einen Screenshot der ersten Tempo-Messungen von einem Galaxy S23-Prototypen gestellt, der zeigt, dass das Gerät bei der Performance noch etwas hinterherhinkt. Bei Auslieferung Anfang Februar sollte es aber mit dem höher getakteten Qualcomm-Prozessor dann noch einmal mehr Leistung bringen.

Update vom 17. November 2022: Hinweise auf Prozessor-Upgrade

Sowohl im Samsung Galaxy S22 als auch in den früheren Modellen sorgt ein Exynos-Prozessor für Antrieb. Mit der Veröffentlichung des Samsung Galaxy S23 könnte jedoch ein Wandel bevorstehen. Aus einer Datenbank von Geekbench geht hervor, dass das Samsung Galaxy S23 Ultra mit einem Qualcomm-Chip ausgestattet ist. Genau genommen soll es sich um den Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2. handeln –wodurch ein signifikanter Leistungs-Boost bevorstehen könnte. Das geht aus der Motherboard-ID namens “Katana” hervor. Doch bisher handelt es sich dabei nur um ein Gerücht. Außerdem wird vermutet, dass Samsung seine neue Galaxy-Smartphone-Reihe Anfang Februar 2023 vorstellt.



Update vom 15. November 2022: Informationen zur Hauptkamera

Auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo teilt der bekannte Samsung-Leaker “Ice universe” Erkenntnisse über die künftige Hauptkamera des neuen Galaxy S23. Anhand von einem Probebild von einem Kürbis, welcher jeweils von einem Google Pixel 7 Pro, dem Vorgänger-Modell Samsung Galaxy S22 Ultra und dem brandaktuellen S23 Ultra gemacht wurden, ließ sich die Qualität gut vergleichen. Während die Hauptkamera des Pixel Top-Modells 50 Megapixel bietet, ist die Linse des Samsung-Vorgängers mit 108 Megapixel bereits um einiges besser. Einen großen Sprung in Sachen Bildschärfe und Detailreichtum soll nun jedoch das neue S23 Ultra mit einer 200-Megapixel-Hauptkamera machen.

Ein Screenshot der Social-Media-Plattform Weibo mit einem Post von Samsung-Leaker Ice universe.
Von links nach rechts: Samsung Galaxy S23 Ultra, S22 Ultra und Google Pixel 7 Pro im Vergleich. © Weibo

Update vom 10. November 2022: Basis-Modell bekommt laut Leak geringere Ausstattung

Samsung Galaxy S22 und Galaxy S22 in Frontansicht nebeneinander vor weißem Hintergrund.
Laut dem Samsung-Leaker “Ice universe” will Samsung beim S23 alle vier Rahmen um 0,15 mm im Vergleich zum Galaxy S22 verbreitern. Das Smartphone dürfte damit wuchtiger als das S22 aussehen. © IceUniverse

Auch wenn die Aufmerksamkeit vor allem auf dem Samsung Galaxy S23 Ultra, dem Top-Modell der neuen Reihe, liegen wird, sind auch die neuen Erkenntnisse über das Basis-Modell interessant. Laut Angaben des Leakers “Ice universe” könnten Fans von den Spezifikationen eher enttäuscht sein. Unter anderem werden die Bildschirmränder dicker als beim Vorgänger, dem Samsung Galaxy S22, womit der Hersteller vor allem Kosten beim AMOLED-Display sparen könnte. Die verbaute Hauptkamera soll laut Leak außerdem identisch zu der des Vorgänger-Modells sein.

Ein Twitter-Post deutet zudem darauf hin, dass Samsung bei dem Basis-Modell der Samsung-Galaxy-S23-Reihe am Vibrationsmotor sparen könnte. Allerdings gab es im vergangenen Jahr ähnliche Hinweise, welche sich jedoch nicht bewahrheitet haben.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Update vom 2. November 2022: S23-Famile könnte schon Anfang Januar 2023 starten

Gestern hieß es auf einem Twitter-Post (mittlerweile gelöscht), den der koreanische Mobilfunkbetreiber Korea Telecom veröffentlicht hat, dass die Samsung-Galaxy-S23-Smartphones bereits ab 23. Dezember 2022 vorbestellbar sein sollen. Die Auslieferung würde demnach schon ab dem 5. Januar 2023 erfolgen. Würde sich dieses Gerücht bestätigen, wären Galaxy S23, S23+ und S23 Ultra mit großer Wahrscheinlichkeit die ersten verfügbaren Top-Smartphones 2023. Das der Start der S23-Modelle kurz bevor steht, scheint auch die Auflistung der Geräte auf der indischen Normierungsseite des Bureau of Indian Standards (BIS) zu bestätigen. Dort werden die drei S23-Smartphones bereits mit Modellnummern geführt.

  • Demnach trägt das Galaxy S23 die Nummer SM-S911B/DS. 
  • Für das Galaxy S23+ wurde die Nummer SM-S916B vergeben.
  • Das Top-Modell Galaxy S23 Ultra wird mit der Modellnummer SM-S918B/DS bezeichnet.

Die Auflistung auf der BIS-Webseite dürfte nun darauf hindeuten, dass die kommenden Top-Smartphones aus Samsungs S-Klasse schon bald verfügbar sein dürften.



Update vom 28. Oktober 2022: Samsung plant speziell fürs Galaxy S23 Ultra entwickelten 200 MP-Kamerasensor

Detailfoto, das die rückseitige Hauptkamera im Samsung Galaxy S234 Ultra zeigt.
© @OnLeaks, Technizo Concept

Laut dem Samsung-Leaker “Ice universe” will Samsung bei der 200-Megapixel-Kamera im Galaxy S23 Ultra zu dem wohl “größten Kamera-Upgrade in der Geschichte des Unternehmens” ausholen. Demnach soll beim Galaxy S23 Ultra zusätzlich ein neuer Kameramodus eingeführt werden, der den geplanten 200-MP-Bildsensor und den 12,5 MP-Modus um einen dritten 50 MP-Modus erweitert. Die Kamera-Hardware des S23 Ultra soll bereits diesen 50MP-Aufnahmemodus ermöglichen. Jedoch muss die Kamera-Software dafür aber noch optimiert werden. Laut “Ice universe” hat Samsung mittlerweile die Arbeit an einer exklusiven Variante der Kamera-App aufgenommen, die einem 50MP-Modus entsprechend ermöglicht bessere Bilder zu produzieren. Auch werden die Fotos damit weniger Speicherplatz im Vergleich zur vollen 200MP-Auflösung benötigen.

Das Ziel der Samsung-Entwicklung dürfte klar sein. Im Galaxy S23 Ultra wird eine komplett neue Version der Kamera-App stecken. Diese soll zu den besten, die es auf den Markt gibt. Zudem wird erwartet, dass das Galaxy S23 Ultra mit deinem ISOCELL HP2-Bildsensor ausgestattet sein wird. Dieser arbeitet durch die Optimierung der Software noch besser mit der Hardware zusammen.



Update vom 20. Oktober 2022: Samsung Galaxy S23 mit 50-MP-Hauptkamera

Detailaufnahme der rückseitigen Kamera beim Samsung Galaxy S23
© @OnLeaks

Obwohl es zum Start der Galaxy-S23-Familie im Januar 2023 noch einige Zeit dauert, sickern immer detaillierte Infos zu den neuen Samsung-Smartphones durch. Der Data-Ingenieur Yogesh Brar will jetzt etwa die ersten technischen Spezifikationen zum Samsung Galaxy S23 in Erfahrung gebracht haben. Demnach wird das Basismodell der Galaxy-S23-Reihe mit einem 6,1-Zoll großen (Diagonale: 15,5 Zentimeter) FHD+ Super AMOLED-Display mit Unterstützung für eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz ausgestattet sein. Dass ein Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2-Prozessors im Galaxy S23 steckt, ist sogar schon bestätigt. Siehe dazu das Update vom 18. Oktober 2022. Auch die 8 GB RAM im Gerät, wurden bereits auf der Geekbench-Seite nach dem erfolgreichen Browser-Test des S23 abgebildet.

Und auch zum Kamerasystem im Samsung Galaxy S23 hat Yogesh Brar bereits erste Infos veröffentlicht: Die drei Kameras auf der Rückseite des S23 sollen neben einer 50-Megapixel-Hauptkamera mit OIS, eine 12-Megapixel-Ultraweitwinkel-Linse und eine Telekamera mit 10 Megapixeln bieten. Ebenfalls 10 MP besitzt die Selfie-Kamera auf der Vorderseite.

Die Übersicht zeigt alle bislang bekannten Spezifikationen für das Galaxy S23 laut Brar:

  • 6.1-Zoll FHD+ sAMOLED, 120Hz-Display
  • Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2-Prozessor
  • Kamera: 50 MP (OIS) + 12 MP (UW) + 10 MP (Tele)
  • Selfie-Kamera: 10 MP
  • 8GB RAM
  • 128/256GB Speicher
  • Betriebssystem: Android 13, OneUI 5
  • 3.900mAh-Akku, 25W wired, 15W wireless charging

Wie das neue Samsung Galaxy S23 Ultra aussehen könnte, lässt sich in einem aufwändig gestalteten Rendering-Video, das die 3D-Designer von Technizo Concept erstellt haben.



Update vom 18. Oktober 2022: Die Galaxy S23-Familie zählt zu den derzeit schnellsten Android-Smartphones

Detailaufnahme der rückseitigen Kamera beimSamsung Galaxy S23 Ultra
© @OnLeaks

Erstmals ist die US-Variante des Galaxy S23 (Modellbezeichnung: SM-S911U) jetzt auf einer Seite des Benchmarkprogramms Geekbench aufgetaucht. Dort wird den Galaxy-S23-Modellen S23, S23+ und S23 Ultra bescheinigt, dass der neue Snapdragon 8+ Gen 2-Chip für ein sehr hohes Browser-Tempo sorgt. Mit 4.597 Punkten im Geekbench 5 (Multi-Core Score) liegen die neuen Galaxys deutlich vor den Vorgänger-Modellen um das S22 Ultra mit Snapdragon 8 Gen 1-Prozessor (3.417 Punkte). Mit dem aktuell gemessenen Wert übertrumpft der Prototyp des Galaxy S23 das derzeit schnellste Android-Smartphone Xiaomi 12T Pro.

Übersichtsseite mit Tempo-Ergebnissen bei Geekbench 5-Browser-Messungen zum Samsung Galaxy S23.
© Geekbench Browser

Neben den Tempo-Messergebnissen zeigt die Geekbench-Seite zum Galaxy S23 weitere interessante Werte an. Auf dem Prototyp ist beispielsweise Android 13 installiert. Zudem bietet der Snapdragon 8+ Gen 2-Prozessor (“ARM ARMv8”) im Galaxy S23 8 GB Arbeitsspeicher. Der 8-Kerne Chip ist laut Geekbench-Ergebnisseite wie folgt getaktet: 3 Kerne mit 2.02 GHz, 4 Kerne mit 2.80 GHz und 1 Kern mit 3.36 GHz.



Update vom 17. Oktober: Erste Schutzhüllen für Galaxy S23-Serie online erhältlich

Schutzhüllen für Samsung Galaxy S23, S23 Pro und S23 Ultra
Laut Ice Universe werden die zukünftigen Galaxy S23, S23+ (nicht Pro wie fälschlicherweise auf diesem Bild so bezeichnet) und Galaxy s23 Ultra so aussehen – jedenfalls deren Rückseiten. © Ice Universe

Der Samsung-Leaker “Ice universe” hat auf chinesischen Shop-Seiten von Alibaba und Aliexpress die ersten Hüllen für die neuen Samsung Galaxy-23-Smartphone entdeckt. Demnach bestätigt sich, dass beim Galaxy S23 Ultra im Vergleich zum Galaxy S22 Ultra keine großen Designänderungen zu erwarten sein dürften. Die beiden “kleineren” S23-Ausführungen Galaxy S23 und Galaxy S23+ werden künftig wohl drei einzeln aus dem Gehäuse ragende Kamera-Linsen bieten. Der Launch der Samsung-Smartphone-Neuheiten wird vermutlich im Januar 2023 erfolgen.

Update vom 7. Oktober 2022: Bekommen Galaxy S23+ und Galaxy S23 Ultra bessere Akkus?

Samsung Galaxy S22 in vier unterschiedlichen Farbtönen
© Samsung

Wie der niederländische Blog Galaxy Club über südkoreanische Quellen in Erfahrung gebracht haben will, soll Samsung für die Modell Galaxy S23+ und Galaxy S23 Ultra an der Akku-Kapazität drehen. Im direkten Vergleich zu den Vorgängern ist demnach ein Zuwachs von 200 Milliamperestunden (mAh) zu verzeichnen. Das S23+ bedeutet wird mit einem 4.700 mAh großen Akku ausgeliefert. Das S23 Ultra soll einen 5.000 mAh-Akku erhalten. Im Galaxy S22 Ultra steckt ein identisch großer Akku. Dieser wird laut dem Leak die Akku-Laufzeit beim S23 Ultra deutlich verbessern.

Beim Farbdesign zeichnen sich im Vergleich zu den S22-Modellen nur moderate Änderungen ab. Wie der Display-Experte und Analyst Ross Young via Twitter schreibt stehen die künftigen Farbvarianten für die S23-Modelle bereits fest. Allerdings unterscheiden sich die vier “neuen” Farben Beige, Schwarz, Grün und Hellpink nicht wesentlich von den S22-Farben. Lediglich die Farben Farben Bora Purple und Pink Gold beim S22 (siehe Foto oben) könnten 2023 durch das helle Pink beim S23 abgelöst werden.

Erste Schutzhüllen verraten Design-Änderung beim Samsung Galaxy S23

Schutzhüllen für das Samsung Galaxy S23 in Vorder-, Seiten- und Rückansicht
Auf den ersten Bildern, die frisch aufgetaucht sind, ist gut zu erkennen, dass Samsung bei seinen Galaxy S23-Modellen künftig auf drei Kamera-Linsen setzen will – vergleichbar mit dem Kamera-Design beim Samsung Galaxy S22 Ultra. © Slashleaks, Ice Universe

Die ersten Schutzhüllen für die kommenden Samsung Galaxy S23-Smartphones werden bereits produziert. Das haben die in der Regel stets sehr gut und frühzeitig informierten Samsung-Leaker “Ice universe” und “Slashleaks” jetzt unisono vermeldet. Demnach peilt Samsung für das Galaxy S22 und das Galaxy S22+ eine Design-Neuerung an. Wie beim Galaxy S22 Ultra sollen auch die beiden “kleineren” S23-Ausführungen künftig drei einzeln aus dem Gehäuse ragende Kamera-Linsen bieten. Noch Anfang 2022 stattete Samsung sein S22 und S22+ mit einem quadratischen Kameraelement aus. Dieses wirkt etwas dicklich und steht deutlich aus dem Gehäuse hervor.



Prozessor: Snapdragon 8+ Gen 2 oder Exynos 2300?

Traditionell stattet Samsung seine Galaxy-S-Smartphones für den europäischen Markt mit dem aktuellsten Prozessor aus eigener Fertigung (Exynos) aus. Die Galaxy-S-Modelle für den amerikanischen oder asiatischen Markt sind mit einen Top-Prozessor, vom weltgrößten Hersteller Qualcomm bestückt. Dieser stellt in Kürze auf dem diesjährigen Snapdragon Summit vom 15. bis 17. November auf Hawaii seinen neuesten Snapdragon 8+ Gen 2 vor. Dieser trägt wohl die Modellnummer SM8550. Laut dem koreanischen Leaker Digital Chat Station bietet Qualcomms neuer Top-Prozessor einige Premieren. In ihm stecken erstmals folgende Komponenten:

  • ein ARM Cortex-X3-Performance-Kern
  • zwei moderne Cortex-A715-Kerne
  • zwei Cortex-A710-Kerne
  • vier sparsame ARM Cortex-A510-Kerne.
Ein erster Entwurf das neuen Samsung Galaxy S23 Ultra mit Vorder- und Rücksansicht, sowie Bedienstift.
Ein erster Blick auf das künftige Samsung Galaxy S23 Ultra – mit Displaystift. © LetsGoDigital

Wahrscheinlich wird es für die Galaxy S23-Serie diesmal keinen hauseigenen Exynos-Prozessor geben. Alle S23-Modelle werden mit einem Snapdragon-8+-Gen 2-Prozessor bestückt. Samsung hat laut Branchengerüchten die Arbeiten an seinem neuen Exynos 2300 kürzlich eingestellt.



Samsung Galaxy S23 im ersten Video

Die französische Leaker Steve Hemmerstoffer (@OnLeaks) zeigt das kommende Top-Smartphone 2023 von Samsung bereits in einem ersten Video. Sein Entwurf basiert auf einem sogenannten CAD-Modell. CAD steht für Computer-aided Design. Das steht für computergestützte Zeichnung/Entwurf. CAD-Modelle kommen dem finalen Design meist schon sehr nah.


Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.