Veröffentlicht inNews

Volkswagen: R-Modelle werden elektrifiziert + neues Einstiegs-E-Auto

Ab 2035 sollen keine Autos mit Verbrenner mehr verkauft werden. Daher plant Volkswagen nun die nächsten Schritte: die Elektrifizierung seiner R-Modelle sowie ein neues Einstiegs-Elektroauto.

Studie eines Volkswagen E-Autos
© Volkswagen

Ab 2035 sollen nur noch Autos und Transporter auf den Markt gebracht werden, die keine klimaschädlichen Treibhausgase ausstoßen. Das hatte im Juni dieses Jahres das EU-Parlament beschlossen. Daher hat sich Volkswagen selbst zum Ziel gesetzt, seine Autos, die unter der Untermarke “R” laufen, bis 2030 zu elektrifizieren. Zudem soll ein neues, kostengünstiges Einstiegs-E-Auto geplant sein. Ab 23.000 Euro soll es angeboten werden. IMTEST nennt Details.

R-Modelle werden zu E-Autos

Unter der Submarke R gibt es aktuell unter anderem die Modelle Golf R, Tiguan R oder T-Roc R. Dabei steht das R für Racing und soll die sportlichen Varianten der Volkswagen-Familie zusammenfassen. Ein Elektroauto gab es in dieser Reihe bislang nicht. Das soll sich nun ändern. Bis 2030 sollen alle R-Modelle mit Elektromotor angeboten werden.

Wann das erste Elektroauto der R-Reihe dann tatsächlich auf dem Markt erscheint, ist noch unklar. Es wird aber spekuliert, dass es 2025 so weit sein könnte. Dabei könnte Volkswagen planen, seine R-Modelle mit Funktionen wie besonders schnelles Laden auszustatten.

Zudem wird spekuliert, dass die neuen E-Autos der R-Reihe dann nicht auf der bislang eingesetzten MEB-Plattform gebaut werden. MEB ist der modulare E-Antriebs-Baukasten, der das Grundgerüst der Volkswagen-Elektroautos darstellt. Stattdessen könne die neue SSP-Plattform (Scalable Systems Platform) als Basis dienen, die jedoch noch nicht serienreif sein soll.


E-Autos: Steigende Strompreise verteuern Fahrten und Unterhalt

E-Autos gelten als ein Eckpfeiler der Verkehrswende. IMTEST klärt auf, was sich durch die astronomisch steigenden Strompreise daran ändert.


Einstiegs-Elektroauto für 23.000 Euro

Elektroautos sind aktuell in der Anschaffung meist teurer als Benziner. Sinkende Fördergelder machen einen Kauf zudem nicht attraktiver. Um Ottonormalverbrauchern trotzdem die Neuanschaffung eines E-Autos zu ermöglichen, plant Volkswagen zudem ein neues Einstiegs-Elektroauto.

Das neue Elektroauto soll in zwei Versionen angeboten werden: als Kleinwagen sowie als sportliche Crossover-Variante. Dabei sollen sie dem Polo und dem T-Cross elektrisch Konkurrenz machen.

Und Volkswagen gibt noch weiter Gas: Insgesamt will der Autokonzern nach eigenen Angaben bis 2026 zehn neue Elektroautos auf den Markt bringen. Darunter sind aber nicht nur neue Modelle, sondern auch Facelifts aktueller Autos. Zudem soll bereits 2030 ein E-Auto-Anteil von 70 Prozent am Europagesamtabsatz erreicht werden.


Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.