Sony-Soundbar mit Subwoofer dahinter auf weißem Hintergrund
© Sony

Da es Flachbild-Fernsehern selbst im höherpreisigen Segment oft an guten Lautsprechern mangelt, ist eine Soundbar fast in jedem Fall empfehlenswert. Mit kraftvollem und dynamischem Sound steuern sie zum Kino-Feeling im Wohnzimmer bei. Die Sony-Soundbar will ebenfalls ein verbessertes Klangerlebnis schaffen. Ob die HT-G700 das hinbekommt, hat IMTEST geprüft.

Produktdetails

  • 98 x 6,4 x 10,8 cm
  • Soundsystem 7.1.2
  • 499 Euro

Sony-Soundbar ist schön flach

Mit ihren Abmessungen passt die Sony-Soundbar gut unter einen Fernseher, auch wenn dieser nicht der Größte sein sollte. Besonders da sie mit 6,4 Zentimetern schön flach ist, findet sich schnell ein Platz für das Gerät. Allerdings ist das Design sehr schlicht gehalten und es gibt die Soundbar nur im klassischen Schwarz.

Auch die Verarbeitung wirkt mit sehr viel Kunststoff-Einsatz wenig hochwertig. Das wiederum spiegelt sich schon in der Verpackung wider, da diese aus recht viel Plastik besteht. Hier zeigen Sonos und Teufel, wie es besser geht. Diese verwenden für die Verpackungen ihrer Soundbars gar kein Plastik.

Klassisch ohne App steuern

Im Gegensatz zu den anderen Modellen im Vergleichstest, bietet die Sony-Soundbar kein WLAN. Damit ist keine Verbindung zu Android- oder iOS-Geräten möglich. Entsprechend gibt es auch keine App für Nutzer und Nutzerinnen über die sie weitere Einstellungen machen oder gar das Gerät steuern können.

Hier beschränkt sich Sony auf die altbewährte Steuerung per Fernbedienung. Dabei funktioniert die Bedienung insgesamt einfach. Auch das Anschließen der Soundbar an den TV ist kein Problem. Hier bei sind die Schnittstellen auf das wichtigste reduziert: optischer Digitaleingang und HDMI eARC/ARC-Anschluss.

Fernbedienung von Sony frontal auf weißem Hintergrund
Mit der Fernbedienung ist die Steuerung der Soundbar kein Problem. Weitere Bedienmöglichkeiten gibt es aber nicht. © Sony


So gut klingt die Sony-Soundbar

Die HT-G700 arbeitet mit drei Lautsprechern und einem zusätzlichen Subwoofer für einen starken Bass. Dieser lässt aber zu wünschen übrig. So klang Musik im Test der Sony-Soundbar trotz des Extra-Basses ein wenig „hohl“. Hier fehlen ganz klar die Tiefen.

Besser macht es die Sony mit Dolby Atmos bei der Sprachwiedergabe. Diese klingt sauber, selbst bei tiefem Klang. Auch Soundeffekte aus Filmen gibt das Modell gut wieder. Im Vergleich mit den anderen Soundbars landete die Sony damit im Klangerlebnis direkt hinter dem Testsieger von LG.

Subwoofer schräg von vorne mit Einblick ins Innenleben auf weißem Hintergrund
Trotz Subwoofer fehlt es mit der Soundbar an Tiefen. © Sony

FAZIT

Die 3.1-Kanal-Soundbar mit Dolby Atmos sorgte im Test für eine recht saubere Sprachwiedergabe. Bei Musik fehlt es der Sony-Soundbar hingegen trotz Subwoofer an Tiefen. Die HT-G700 punktet zudem mit ihrer kompakten Größe. Allerdings gibt es Abstriche bei der Verarbeitungsqualität.

  • PRO
    • Flach und insgesamt kompakte Maße, glänzt bei Sprachwiedergabe
  • KONTRA
    • Schwache Tiefen, nicht sehr hochwertige Verarbeitung

IMTEST Ergebnis:

befriedigend 2,7