Als Smartphone-App: Google Maps der Hit

Als am 8. Februar 2005 Google Maps erstmals online ging, ahnte noch niemand, wie mächtig der Kartendienst einmal werden sollte. Denn erst als zwei Jahre später mit dem iPhone das Smartphone folgte, entfaltete sich das volle Potenzial digitaler Karten. Inzwischen gehören Smartphone und die App Google Maps zu jedem Urlaub und Ausflug dazu, wie Sonnenbrille und Badelatschen. Dank GPS-Positionsermittlung und akkurater Routenführung ist verirren nahezu unmöglich, vollkommen unabhängig davon, wo man sich gerade befindet. Dazu hat der Dienst im Laufe der Jahre immer mehr dazugelernt:

Durch Echtzeit-Verkehrsinfos, Fahrspurassistent und vor allem Tipps zu Restaurants, Shopping-Möglichkeiten und Sehenswürdigkeiten hat Google Maps nicht nur den Faltkarten, sondern auch den klassischen Reiseführern in Papierform längst den Rang abgelaufen. Mittlerweile sind Einträge in Google Maps hart umkämpft, in Kombination mit guten Bewertungen sind sie für Shops, Restaurants und Hotels Gold wert. Natürlich profitiert auch Google davon. So rechnet die Bank Morgan Stanley bis 2023 mit einem Gewinn von 10 Milliarden Dollar. Das Geld soll vor allem aus Werbung kommen. So werden seit einiger Zeit gesponserte Pins eingesetzt, die etwa direkt das Logo eines Geschäfts enthalten.

1

Milliarde Auto-Kilometer werden durchschnittlich pro Tag mit Google Maps gefahren.

220

Länder, in denen Google Maps verfügbar ist.

1

Milliarde Menschen nutzen Google Maps weltweit pro Monat



Mit Google Maps die Gegend entdecken

Doch nicht nur in Sachen Monetarisierung frischt die App Google Maps stetig auf, auch in Bezug auf Funktionen und Bedienung. So gibt es zum Beispiel unten am Bildschirmrand die neue Kategorie „Entdecken“. Tippen Sie darauf, öffnet sich eine Art digitaler Reiseführer, der Ihnen Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Cafés, Museen und aktuellen Veranstaltungen im Umkreis präsentiert. Diese Vorschläge können Sie sogar zum Teil Ihrem persönlichen Geschmack anpassen.

Damit Maps ausschließlich Restaurants anzeigt, die für Sie infrage kommen, klicken Sie auf Ihr Profilbild, öffnen die Einstellungen, (nur unter Android: Orte erkunden) und tippen auf Lieblingsessen und das Plus-Zeichen unter „Interessant“. An gleicher Stelle können Sie zudem angeben, ob Sie vegane oder vegetarische Speisen bevorzugen.

Google Maps mit wertvollen Infos in Corona-Zeiten

Zudem bündelt Google unter „Aktuelles“ derzeit angesagte Orte, die für Ausflüge ebenfalls hilfreich sein können. Und nicht zuletzt informiert Google über örtliche Besonderheiten in Zeiten von Covid-19. So hat das Unternehmen eine Anzeige eingebaut, die behördliche Beschränkungen und Einschränkungen wie das Tragen einer Maske an bestimmten Orten anzeigt. Ebenfalls zeigt der Dienst auch Stoßzeiten für Bus- und Bahn-Haltestellen und Bahnhöfe an, damit Sie einschätzen können, wie voll es dort ist oder voraussichtlich sein wird. Welche Funktionen Sie für Städtetrips, Ausflüge und Reisen ebenfalls unbedingt kennen sollten, erfahren Sie in den 10 Tipps von IMTEST.

Außerdem sammeln sich oft eine Menge Fotos der Ausflüge an. In diesem Ratgeber um Google Fotos, erfahren Sie, die 10 besten Funktionen der App.

Tipp 1: Ausflüge planen mit Google Maps

Mit Google Maps können Sie einen kompletten Ausflug planen, beispielsweise einen Städtetrip. Dazu organisieren Sie verschiedene interessante Orte in einer Liste. Rufen Sie das erste Ziel in der Maps-App auf, tippen unten rechts auf Speichern, Neue Liste, geben einen Namen ein und wählen Erstellen. Fügen Sie auf die gleiche Weise weitere Ziele der Liste hinzu. Um Ihre Lieblingsorte später wiederzufinden, tippen Sie im Hauptmenü unten auf Gespeichert (iOS) beziehungsweise Gemerkt (Android) und wählen dann die Liste aus. Sie sehen nun auf einen Blick, wie weit der Ort entfernt ist und ob er geöffnet hat. Die Navigation können Sie an dieser Stelle auch direkt starten.

Tipp 2: Bei Google Maps gezielt nach Orten suchen

App Google Maps Tipp 2

Google ist der König der Suchmaschinen. Von der berühmt-berüchtigten Suchintelligenz profitieren Sie auch bei der Suche nach interessanten Zielen in der App Google Maps. So haben Sie nicht nur die Möglichkeit nach Stichworten wie „Restaurant“ oder „Café“ zu suchen, Maps interpretiert auch ganze Sätze. Fahnden Sie beispielsweise in Berlin nach „Italiener in der Nähe vom Brandenburger Tor“ oder in Flensburg nach „Fischrestaurant am Hafen“, zeigt Ihnen Google Maps direkt passende Treffer an.

Tipp 3: Stoßzeiten bei Google Maps ermitteln

Eine wichtige Frage bei der Wahl eines Ausflugsziels, gerade in Corona-Zeiten: Wie voll ist es? Um zu überprüfen, ob sich der Weg lohnt oder die Location überlaufen ist, schauen Sie bei Google Maps nach. Da Millionen Menschen den Dienst nutzen, weiß Google recht genau, wann und wo viele Leute unterwegs sind. So kommen Sie an diese Informationen: Suchen Sie beispielsweise nach „Tierpark Hagenbeck“ in Hamburg, tippen auf das Ergebnis sowie den Namen unten in der App. Weiter unten finden Sie nun den Abschnitt „Stoßzeiten“. Tippen Sie auf den aktuellen Tag und wählen beispielsweise Samstag. Abschließend zeigt Ihnen Google Maps an, dass samstags zwischen 13 und 16 Uhr am meisten los ist. Also besser vormittags vorbeischauen.

Tipp 4: Stau-Prognosen abrufen

Und wie stressig wird die Fahrt beim Wochenendtrip an die Ostsee-Küste? Dass Google Maps den aktuellen Verkehrsfluss farblich markiert, wissen Sie wahrscheinlich. Der Dienst prognostiziert aber auch den Verkehr der Zukunft. Dazu öffnen Sie die Internetseite maps.google.com. Klicken Sie dann oben links auf das Hamburger-Menü (drei waagerechte Striche) und wählen Verkehr. Die derzeitige Verkehrssituation zeigt die Karte dann anhand farbig codierter Straßen:

  • Grün steht für normal fließenden Verkehr,
  • gelb/orange für dichten bis zäh fließenden Verkehr
  • und rot/dunkelrot für stockenden Verkehr, Staus und Behinderungen.

Unten sehen Sie nun eine kleine Leiste. Klicken Sie hier auf Aktuelle Verkehrslage und wählen Normale Verkehrslage. Nun wählen Sie Tag und Uhrzeit aus und können sehen, wie der Verkehr typischerweise zu dieser Zeit fließt. In den mobilen Apps gibt es diese Funktion zwar nicht, dafür können Sie aber eine Erinnerung einrichten, sodass Sie pünktlich am Ziel eintreffen. Dazu planen Sie wie gewohnt eine Route.

  • Bei iOS: Wischen Sie dann das Feld mit der Fahrtdauer ganz nach oben und tippen nun auf Erinnerungen für die pünktliche Abreise.
  • Bei Android: Tippen Sie oben rechts auf die drei Punkte und wählen Start- und Ankunftszeit festlegen.

Geben Sie nun in der Routenplanung den gewünschten Ankunftszeitpunkt ein, berechnet Google unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren wie Uhrzeit, Baustellen sowie der aktuellen Verkehrslage die genaue Uhrzeit, zu der Sie die Fahrt antreten sollten, und erinnert Sie pünktlich daran.

Tipp 5: Besser zu Fuß navigieren

Zu Fuß in einer fremden Stadt unterwegs? Auch in diesem Fall leitet Sie Maps sicher von A nach B. Neuerdings funktioniert das noch besser. Denn um nicht mehr in die falsche Richtung zu gehen, hat die App jetzt die Funktion „Live View“ eingebaut. So geht’s:

  1. Suchen Sie in der App nach einem Ort, tippen dann auf Route und dann aufs Fußgängersymbol. Wählen Sie dann Live View, bestätigen die Hinweise und lassen Sie den Zugriff auf die Smartphone-Kamera zu.
  2. Folgen Sie dann der Anleitung für die Standortermittlung. Dafür richten Sie die Kamera auf Gebäude oder Schilder. Haben Sie das gemacht, zeigt Ihnen die App Richtungspfeile an, die Ihnen die Orientierung deutlich erleichtern.

Tipp 6: Datenvolumen mit Google Maps sparen

Um generell Datenvolumen zu sparen oder auch in Gebieten mit schlechter Internet-Abdeckung zum Ziel zu finden, gibt es die Möglichkeit, Karten Ihrer Heimat als auch eines Urlaubsziels auf Ihrem Smartphone abzuspeichern.

  1. Tippen Sie in der App rechts oben auf Ihr Profilbild und dann auf Offlinekarten.
  2. Wählen Sie dann eine vorgeschlagene Karte aus oder erstellen über Eigene Karte auswählen (iOS) oder Wähle deine eigene Karte aus (Android) eine neue.
  3. Im nächsten Schritt wählen Sie dann einen Kartenausschnitt und tippen auf Download. Maps speichert die Karte dann ein Jahr lang.

Tipp 7: Parkplatzstress vermeiden

Gerade bei Ausflügen in beliebte Großstädte avanciert das Parken zum Reizthema. Gibt es überhaupt freie Parkplätze? App Google Maps weiß Bescheid. Anhand historischer Daten berechnet der Dienst die voraussichtliche Parkplatzsituation bei der Ankunft. So sehen Sie schon bei der Planung der Route, wie die Chancen auf einen freien Parkplatz stehen. Suchen Sie dazu nach dem Ziel und tippen auf Route. Anschließend signalisiert Maps die aktuelle Situation anhand eines blauen Kreises mit dem Buchstaben „P“ und den Attributen „einfach“, „normal“ oder „schwierig“. Zurzeit gibt es die Parkplatzhilfe aber noch nicht in allen Städten.

App Google Maps Tipp 7

In fremden Umgebungen passiert es ab und zu, dass man den Stellplatz seines Fahrzeugs nicht mehr findet. Am besten speichern Sie ihn deshalb in Google Maps ab. Nachdem Sie das Auto abgestellt haben, tippen Sie dazu in der App auf den blauen Punkt und wählen Als Parkplatz speichern (Android) oder Als Parkplatzstandort festlegen (iOS) aus. Ihr Auto kennzeichnen Sie so mit einer blauen Parknadel auf der Karte. Extratipp: iPhone-Nutzer können über Einstellungen und Navigation einrichten, das Google Maps automatisch den Parkplatz speichert. Bei Androiden soll diese Aufgabe der Google Assistant automatisch übernehmen.

Tipp 8: Akku schonen trotz Google Maps

Die vielen tollen Maps-Funktionen bringen Ihnen an unbekannten Orten wenig, wenn der Akku schlappmacht. Damit das nicht so schnell passiert, aktivieren Sie den Dark Mode bei der App. Google Maps bringt damit auf Smartphones mit OLED-Display eine rund 50 Prozent längere Ausdauer. Um ihn einzuschalten, öffnen Sie über Ihr Profilbild oben rechts Einstellungen, Navigation (iOS) bzw. Navigationseinstellungen (Android) und setzen die „Kartendarstellung“ auf Nacht.

Tipp 9: Bei Google Maps mit einem Finger zoomen

In der App Google Maps benötigen Sie eigentlich zwei Finger, um die Karte zu vergrößern oder zu verkleinern. Es geht aber auch mit einem Finger. Und zwar so: Tippen Sie zweimal auf die Karte und halten den Finger beim zweiten Mal auf dem Bildschirm. Bewegen Sie nun den Finger nach unten, um die Karte zu vergrößern und nach oben, um einen besseren Überblick zu erhalten.

Tipp 10: Süßes Fahrzeug statt Pfeil

Die iPhone-App von Google Maps bietet ein kleines, nettes Gimmick. Sie können den langweiligen Pfeil, der Ihren Standort symbolisiert, durch ein schniekes Auto ersetzen. Das ist ganz einfach: Starten Sie wie gewohnt eine Route per Auto. Tippen Sie dann kurz auf den blauen Pfeil, haben Sie die Wahl aus drei verschiedenen Autosymbolen.

Tipp 11: Bahn-Infos abrufen

Die Deutsche Bahn baut einen Echtzeit-Fahrplan ihrer Fernverkehrszüge in die Karten-App von Google ein. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, sich im Routenplaner von Google Maps auch IC- und ICE-Verbindungen inklusiver möglicher Verspätungen und Gleiswechsel anzeigen zu lassen. An die Infos kommen Sie wie folgt:

Google Maps Bahninfos
© Google/IMTEST

1. Starten Sie Google Maps, wahlweise im Browser oder per Apps.

2. Planen Sie eine Route per Zugverbindung. Dazu klicken Sie in der Routenplanung auf das Zugsymbol.

3. Wählen Sie nun einen Routenvorschlag, sehen Sie genau, ob die Züge pünktlich sind. Eine Verknüpfung zum Bahn-Portal macht es zudem einfach, Fahrkarten für die ausgewählte Route zu erwerben.

Tipp 12: Mietroller aufspüren

Manchmal muss es schneller als zu Fuß gehen. Oft ist für solche Fälle ein E-Scooter ideal. Die stehen aber nicht überall herum. Um einen zu finden, hilft ebenfalls Google Maps. Der Kartendienst zeigt in ausgewählten Städten (aktuell Aachen, Bonn, Bremen, Bochum, Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Hannover, Kiel, Mainz, Wiesbaden, Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg, Münster, Nürnberg und Potsdam) Standorte von verfügbaren Tier-Rollern auf der Karte an. 

E-Roller auf Karte anzeigen
© Google/IMTEST

1. Planen Sie in Google Maps eine Route mit dem Fahrrad. Ist die Funktion verfügbar, wählen Sie die Schaltfläche Tier.

2. Anschließend zeigt Google Maps verfügbare Tier-Roller in der Nähe an. Obendrein liefert Google Infos zu Entfernung, Ladestatus, Kosten sowie zur voraussichtlichen Ankunftszeit. Möchten Sie losrollern, folgt eine Weiterleitung zur Tier-App.

Tipp 13: Eigenen Standort teilen

Bei Verabredungen oder anderen Terminen kann es sinnvoll sein, Ihren Live-Standort freizugeben. So weiß die andere Person genau, wo Sie sich befinden und wann Sie voraussichtlich eintreffen. Die beliebte Navi-App Google Maps bietet dafür die Funktion „Standortfreigabe“. So nutzen Sie sie:

1. Öffnen Sie die Google Maps-App auf Ihrem Smartphone. Klicken Sie nun auf Ihr Profilbild, wählen Standortfreigabe sowie Standort teilen. Gegebenenfalls lassen Sie noch den Zugriff auf Ihre Kontakte zu.

2. Nun können Sie einstellen, wie lange Google Ihren Live-Standort teilen soll, vorgegeben ist eine Stunde.  Zudem können Sie auswählen, wie Sie Ihre Standortdaten teilen möchten. Wählen Sie dazu einen der vorgegebenen Kontakte oder tippen auf Weitere Optionen (nur IOS), und senden den Link etwa per WhatsApp, E-Mail oder SMS.



Tipp 14: Live-Standort in iMessage teilen (nur iPhone)

Neuerdings haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihren Live-Standort von Google Maps direkt in iMessage zu teilen. Das funktioniert so:

iMessage Standort
© Google/IMTEST

1. Öffnen Sie die Nachrichten-App auf Ihrem iPhone oder iPad und öffnen einen Chat. Unten sehen Sie eine Leiste mit App-Symbolen. Tippen Sie darin auf das Google Maps-Symbol, wozu Sie gegebenenfalls etwas nach rechts scrollen müssen.

2. Daraufhin erscheint Ihr Standort in einer Kartenansicht. Tippen Sie auf Senden sowie den blauen Pfeil wird dieser an den Kontakt weitergeleitet. Das Teilen des Standorts erfolgt in Echtzeit und standardmäßig für eine Stunde.

Tipp 15: Unbekannte Straßen melden

Wenn eine neue Straße selbst nach Jahren nicht bei Google Maps auftaucht, können Sie selbst aktiv werden.

Maps fehlende Straße melden
© Google/IMTEST

1. Dazu öffnen Sie am Computer die Seite maps.google.de und melden sich mit Ihrem Google-Konto an.

2. Klicken Sie dann auf das Dreistrich-Menü oben links und wählen weit unten im Aufklappmenü Karte bearbeiten.

3. Im neuen Fenster klicken Sie dann auf Straße fehlt. Anschließend klicken Sie in der Karte auf die Stelle, an der sich die fehlende Straße befindet. Tippen Sie den Namen der Straße und weitere Informationen ein. Abschließend klicken Sie auf Senden und Fertig. Nun bleibt Ihnen nur noch zu hoffen, dass Google sich dem Fall zeitnah annimmt.

Tipp 16: Spritpreise von Tankstellen vergleichen

Die beste Strategie beim Tanken zu sparen: Vergleichen! Denn die Preise schwanken abhängig von Tankstelle und Tageszeit extrem. Je nach Uhrzeit und Wochentag können Sie 10 Cent pro Liter und mehr sparen. Gut zu wissen: Sie können sich auch in Google Maps die aktuellen Spritpreise von Tankstellen anzeigen lassen. Das ist erfreulich einfach:

Spritpreise in Maps
© Google/IMTEST

1. In der Google Maps-App suchen Sie nach Tankstellen.

2. Auf der Karte werden Ihnen dann Tankstellen, die sich in der Nähe befinden, eingeblendet. Neben dem Standort erfahren Sie auch den Preis für einen Liter Super 95.

3. Tippen Sie auf den günstigsten Preis, erscheint unten der Name der Tankstelle, sowie Adresse und Entfernung. Über Route lotsts Sie Google Maps dann zum Ziel.  

Tipp 17: Taxi per Google Maps rufen

Sie benötigen ein Taxi? Auch das können Sie über Google Maps rufen.

1. Geben Sie das Ziel ein. Bei der Auswahl des Transportmittels tippen Sie dann auf das winkende Männchen.

Taxi per Maps ordern
© Google/IMTEST

2. Abhängig vom Standort haben Sie dann die Wahl aus verschiedenen Anbietern, etwa „Freenow“ (vormals MyTaxi) und „SIXT Ride“. Tippen Sie auf den Namen des Anbieters erfahren Sie die ungefähre Wartezeit sowie den geschätzten Fahrpreis.

3. Entscheiden Sie sich für einen Dienst und tippen App öffnen. Haben Sie die entsprechende App installiert, öffnet sich die entsprechende Anwendung, über die Sie die Fahrt buchen und bezahlen. Ansonsten gilt es, die benötige App herunterzuladen und sich zu registrieren.

Tipp 18: Distanzen messen (nur Web)

Wenn Sie schon immer einmal wissen wollten, wie weit Sie von einem Bekannten oder einem anderen Ort entfernt wohnen, können Sie per Google Maps nicht nur die Länge der Strecke berechnen, sondern auch die Luftlinie. Das funktioniert so:

Luftlinie messen
© Google/IMTEST

1. Öffnen Sie die Internetseite maps.google.com. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen Punkt auf der Karte, und wählen im Kontextmenü Entfernung messen.

2. Markieren Sie dann per Klick den zweiten Ort. Unten erscheint dann die Entfernung zwischen den beiden Punkten in Kilometern (km) und Meilen (mi).

Tipp 19: Hunger? Lieferservices mit Google Maps finden

In Zeiten des Coronavirus haben zahlreiche Restaurants Schwierigkeiten, den fehlenden Umsatz auszugleichen. Aus diesem Grund haben viele auf Abholung oder Lieferservice umgestellt. Google Maps ist ein probates Mittel, um herauszufinden, wo in der Umgebung Sie entweder Essen bestellen und dann abholen oder sich nach Hause liefern lassen können.

Essen bestellen per Maps
© Google/IMTEST

1. In der Google Maps-Apps wischen Sie unterm Suchfenster so lange nach links, bis die Schaltfläche …Mehr erscheint. Tippen Sie darauf.

2. In der Rubrik „Restaurant“ finden Sie nun sowohl den Eintrag Zum Mitnehmen als auch Lieferservice. Entscheiden Sie sich für eine Option.

3. Anschließend finden Sie die Ergebnisse. In der Regel haben Sie über die Schaltfläche Online bestellen auch gleich die Möglichkeit, eine Bestellung aufzugeben.

Tipp 20: Ladestationen für Elektroautos finden

Google Maps findet nicht nur Tankstellen, sondern auch Ladepunkte für Elektroautos. Mittlerweile listet der Dienst nahezu alle Ladestationen der namhaften E-Mobility Provider (EMP). Trotzdem sind noch nicht alle dabei.

Ladestationen finden
© Google/IMTEST

1. In der Google Maps-Apps suchen Sie dazu einfach nach dem Begriff Elektroauto.

2. In der Trefferliste sehen Sie dann neben Adresse und Öffnungszeiten, um was für ein Ladesystem es sich handelt und wie viele Stationen aktuell belegt beziehungsweise besetzt sind. Selbstverständlich können Sie sich von Google Maps auch direkt zur entsprechenden Station navigieren lassen.