Der Automobilhersteller Squad Mobility aus den Niederlanden hat drei Jahre an einem solarbetriebenen City Car gefeilt und dieses nun fertiggestellt. Das Squad Solar City Car ist ein sehr kompakter Zweisitzer, der durch Solarenergie betrieben wird und sich zum Teil eigenständig aufladen kann. Verfügbar soll das E-Auto ab 2023 sein und zwar für eine Nettosumme ab 6.250 Euro. Am kommenden Wochenende wird das Squad Solar City Car auf der Fully Charged Show in Amsterdam präsentiert.

Hersteller will E-Mobilität für ALLE

Squad Mobility wurde 2019 von zwei ehemaligen Lightyear-Mitarbeitern mit dem Ziel gegründet, solarbetriebene Mobilität weitläufig verfügbar zu machen und das zu erschwinglichen Preisen. Die Squad Solar City Cars sind dabei für (sub-)urbane Mobilität konzipiert und sollen sowohl für Privatpersonen als auch für Sharing- und MaaS-Plattformen (Mobility as a Service) in Frage kommen.


Elektroautos bis 45-km/h: Coole Kisten für die Stadt

Noch keine 18 Jahre alt aber Lust auf Mobilität? Mit diesen kleinen Elektroautos ist das möglich.


Der niederländische Hersteller scheint es mit seinem Vorsatz „Solar Mobility for All“ wirklich sehr genau zu nehmen. Denn der Stadtflitzer füllt eine Lücke zwischen Autos und elektrisch angetriebenen Zweirädern und kann bereits ab 16 Jahren mit einer Fahrerlaubnis der Klasse AM (Moped-Führerschein) gefahren werden. Durch den günstigen Kauf- beziehungsweise Leasing-Preis soll das E-Auto für alle erschwinglich sein.

E-Auto Squad Solar City Car in Parklücke
Mit seinem kompakten Design passt das Squad Solar City Car in fast jede Parklücke © Squad Mobility

Squad Solar City Car: Spezifikationen, Ladung und Reichweite

Das Elektroauto ist, wie der Name schon sagt, auf den urbanen Alltag ausgerichtet. Mit zwei Metern Länge, 1,20 Metern Breite und 1,60 Metern Höhe passt es auch in sehr enge Parklücken. In der EU-Fahrzeugklasse L6e angesiedelt, darf es allerdings die Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h nicht überschreiten. Vom Design her erinnert das E-Auto etwas an ein Golfmobil und macht beispielsweise dem Opel Rocks-e oder dem Citroën Ami aus der gleichen Fahrzeugklasse Konkurrenz.

Auftanken bedeutet beim Squad Car, die Sonne den Job erledigen zu lassen oder die wechselbaren Akkus an einer normalen Steckdose aufzuladen. Mit den Solar Panels auf dem Dach kommt man laut Hersteller rund 20 Kilometer weit – zumindest an sonnigen Tagen. Das dürfte für Touren innerhalb der Stadt ausreichend sein. Alternativ sollen die im Kofferraum angebrachten, tragbaren Lithium-Ionen-Akkus eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern ermöglichen.

E-Auto Squad Solar City Car mit Akkus
Das Solarauto ist mit zwei herausnehmbaren Akkus ausgestattet, die an normalen Steckdosen aufgeladen werden können © Squad Mobility

Vorbestellung und Preise des E-Autos

Auf der Website des Herstellers kann das Squad Solar City Car auch aus Deutschland vorbestellt werden. Je nach Ausstattungsvariante und Produktionsnummer werden für das kleine E-Auto entsprechend unterschiedliche Preise aufgerufen. Das günstigste Modell zum Preis von 6.250 Euro (zuzüglich Steuern) hat weder Türen noch Klimaanlage. Innerhalb der EU zahlen Sie dann 50 Euro für die Vorbestellung. Voll ausgestattet ist das E-Auto teurer und auch die Reservierungsgebühr ist höher. Der Vorteil ist aber, dass Sie dann nicht so lange auf die Auslieferung warten müssen.

Für die Zukunft plant der Hersteller noch ein größeres Modell mit vier Sitzen und mehr Stauraum, welches dann in der Fahrzeugklasse L7e verortet sein soll. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt dort aber 70 km/h – erforderlich wäre also ein PKW-Führerschein.



Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.