Es gibt viele Gründe, warum es praktisch ist, sich autark versorgen zu können. Naturkatastrophen, Stromausfall oder einfach nur, weil man in der Wildnis campen möchte. Das Unternehmen BluOasis aus Seattle in den USA bietet mit dem Mehrzweck-Offroad-Anhänger BluMobile eine Lösung, mit der Besitzerinnen und Besitzer nicht nur Strom aus Sonnenenergie beziehen, sondern auch Trinkwasser selbst aufbereiten können.

Die Idee stammt von James Andrews. Er ist sowohl der Firmengründer von BluOasis, als auch Technologie-, Luft- und Raumfahrtunternehmer. Er hat den Hänger mit einer einfach zu installierenden Solaranlage, einer Hochzyklus-Batterie sowie einem atmosphärischen Wassergenerator ausgestattet. Dieser Generator soll Kondensat aus der Luft ziehen können. Das gesammelte Wasser wird anschließend mit einem speziellen Filter gereinigt, sodass es Trinkwasserqualität hat. In einem 150 Liter-Tank wird es gespeichert.


Mini-Solaranlage: Strom vom Balkon und der Terrasse

Mit einer Mini-Solaranlage lässt sich Strom vom Balkon gewinnen. Was es dabei zu beachten gibt, verrät IMTEST.


Laut Hersteller hat der Anhänger ein Gewicht von 1.350 Kilogramm und soll von jedem SUV gezogen werden können. Damit der Besitzer auch abseits befestigter Straßen fahren kann, hat der Hänger ein sogenanntes Humvee-Chassis (High Mobility Multipurpose Wheeled Vehicle), was speziell für Offroad-Gelände geeignet ist.

Reichlich Stauraum

Der Offroad-Anhänger soll gerade mal 2,80 Meter lang sein und 4,2 Kubikmeter Stauraum bieten. Diesen kann man beispielsweise dazu nutzen, um einen Gefrierschrank einzubauen oder Gepäck und sonstiges Campingzubehör zu verstauen.

Das festmontierte Solarmodul auf dem Dach soll eine Leistungskapazität von 1.500 Watt bieten und bei Bedarf auf 4.500 Watt erweitert werden können. Die nutzbare Kapazität soll bei 30 Kilowattstunden liegen. Standardmäßig ist im BluMobile ein sechs Kilowatt-Wechselrichter verbaut, wobei der Besitzer bei Bedarf auch gegen ein größeres Modell tauschen kann.



Wie teuer der Anhänger ist und ob er auch in Deutschland erworben werden kann, ist nicht bekannt. Für Urlaube in Ländern, wo das sogenannte Jedermannsrecht gilt (beispielsweise Schweden, Norwegen oder Finnland) und man auch mal abseits von Campingplätzen übernachten darf, wäre er sicher ein praktischer Begleiter. Ebenso eignet er sich gut für Handwerker, die an entlegenen Orten arbeiten müssen.


Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.