Veröffentlicht inEinzeltests

Fidlock-Halterungen für E-Bike und Auto im Test

Mit den Halterungs-Systemen von Fidlock kann man sein Smartphone sicher und fest am Lenker des E-Bikes oder im Auto befestigen. IMTEST hat es ausprobiert.

In der Hand gehaltene Smartphone Halterung
© IMTEST

Wer viel mit seinem E-Bike unterwegs ist und sich gerne per Smartphone navigieren lässt, weiß eine gute Halterung zu schätzen. Das System von Fidlock arbeitet dabei mit einem Saugnapf, mit dem ein Vakuum entsteht und einem Magneten. Dadurch soll das Handy bei jeder Erschütterung richtig festgehalten werden. IMTEST hat die Lenkerhalterung handlebar base zusammen mit dem Klebe-Patchs uni phone patch bei einer Radtour getestet. Darüber hinaus kam auch noch die Schutzhülle namens Hermetic dry bag sowie eine Halterung für das Gebläse im Auto, die car vent base, zum Einsatz.

Fidlock Fahrrad-Halterung fürs Handy

Das System ist so simpel, wie genial. Auf der Rückseite des Handys beziehungsweise der Handyhülle wird das Klebe-Patch uni phone patch mit eingelassener Geometrie angebracht. Dieses hat einen Durchmesse von 6,3 Zentimetern und soll nach 72 Stunden komplett festsitzen. Da es hauchdünn ist, stört es bei der Handhabung nicht.

  • Handy-patch uni phone von Fidlock base close am Handy
  • Handyhalterung handlebar base von Fidlock close am Lenker, mit Handy daneben
  • Handyhalterung handlebar base von Fidlock close am Lenker, Blick von der Seite
  • Handy close am Lenker auf Halterung von FIdlock handlebar base

Als Gegenstück fungiert die Halterung handlebar base für den Fahrradlenker, die sich einfach und schnell mit zwei Schrauben befestigen lässt. Daran befindet sich ein ebenso großer, runder Saugnapf. Nimmt man nun das Smartphone und legt die beiden Stücke aufeinander, ziehen sich die beiden Magneten sofort an, zudem entsteht ein Vakuum und beides hält fest aneinander.



Bei der Test-Fahrradtour konnte der Radfahrer so bequem die Route auf dem Smartphone verfolgen und selbst Schotterpisten, Schlaglöcher und Wurzeln waren kein Problem. Das Handy wurde sicher und stark festgehalten. Drückt man ganz leicht an der unteren Seite des Saugtellers, löst sich das Vakuum und man hat das Smartphone wieder in der Hand.

Hermetic dry bag schützt vor Regen und Staub

Als Erweiterung bei Regentagen bietet die wasserdichte Hülle namens Hermetic dry bag Schutz. Sie hat eine Größe von 20 x 10,5 Zentimeter, ist ohne Inhalt hauchdünn und wiegt nur 85 Gramm. In dem Moment, wo man die Öffnung loslässt, ist der Inhalt laut Fidlock bereits hermetisch geschützt. Der Hersteller nennt dies „Just-let-go-Prinzip“, da die Tasche sofort und automatisch schließt. Das funktioniert in der Praxis genauso leicht, wie es sich liest.

  • Fidlock Hermetic Dry Bag Totale
  • Fidlock Hermetic Dry Bag am Fahrrad mit eingeschaltetem Navi
  • Fidlog Hermetic Dry Bag mit Wasser

Die praktische Hülle konnte im Test überzeugen, denn das Smartphone hat weder Schaden genommen noch ist die Hülle bei der Fahrt von der Halterung abgefallen. Zudem ist es kein Problem, das Display zu bedienen, wenn sich das Handy in der Hermetic dry bag befindet.

Einrasten und losfahren: Die car vent base hält das Handy beim Autofahren fest

Ebenso hat IMTEST die Halterung car vent base getestet, mit der man sein Smartphone am Gebläse im Auto befestigen kann. Zwei kleine Greifer werden dabei in die Streben geschoben. Per Drehrad kann man die Halterung gut fixieren. Ein Kugelgelenk ermöglicht dann die perfekte Positionierung. Und auch dieses System hielt das Handy sicher und stabil. Anders als bei anderen Halterungen, bei denen das Handy seitlich festgehalten wird, entfällt hier lästiges Gefuchtel. Das Smartphone ist sofort eingerastet und die Fahrt kann losgehen.

  • Handyhalterung car vent base von Fidlock close von der Seite
  • Handyhalterung car vent base von Fidlock am Gebläse befestigt
  • Handyhalterung car vent base von Fidlock von der Seite mit Handy
  • Handyhalterung car vent base von Fidlock mit Handy, blick aus dem Auto raus

Allerdings ist das Halterungssystem von Fidlock nicht ganz günstig. Für den runden Klebe-Patch allein muss der Radfahrer 14,99 Euro zahlen, das Gegenstück für den Lenker kostet 30 Euro. Die car vent base ist ebenso für 30 Euro zu haben, die Hermetic dry bag liegt bei 35 Euro.


Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.