Veröffentlicht inNews

Start-Up Lemo eröffnet Store für E-Bikes in Berlin

E-Bike-Start-Up Lemo eröffnet am 25. November einen Flagship-Store in Berlin. Die Kunden erwartet dort neben den Rädern ein wechselndes Veranstaltungsprogramm.

angeschnittenes Bild: Frau fährt auf dem E-Bike Lemo One in Stadtkulisse
© Lemo

Für eine längere Wochenendtour wäre ein E-Bike toll, für die täglichen Einkäufe reicht aber auch ein normales Rad. Das One E+Bike vom Start-Up Lemo vereint beides. Denn die Nutzer können an dem Hybrid-Rad mit wenigen Handgriffen das Akku-Pack an- oder abklicken. Fast alle E-Bikes der ersten Produktserie sind bereits vorbestellt. Ein großer Erfolg für das junge Unternehmen, welches nun einen Schritt weiter gehen möchte. Mit der Eröffnung eines Flagship-Stores in Berlin möchten sie eine direkte Anlaufstelle für ihre Kunden schaffen.

Update vom 21. November 2022: Flagship-Store in Berlin eröffnet am 25. November 2022

Eingangstür des Flagship-Stores von Lemo in Berlin
Mit einem eigenen Verkaufsraum möchte E-Bike-Start-Up Lemo seinen Kunden ein besonderes Verkaufserlebnis bieten. © Lemo

Der neue Store wird am Freitag, den 25. November in der Karl-Liebknecht Str. 17 gegenüber dem Alexanderplatz in Berlin eröffnet. Neben der Möglichkeit, die E-Bikes dort anzuschauen und zu testen, möchte Lemo seine Kunden mit einem wechselnden Veranstaltungsprogramm begeistern und unter dem Motto micro mobility eine Community entstehen lassen.

Während Lemo eine Auslieferung seiner E-Bikes anfangs für Oktober angekündigt hatte, kann man nun der Homepage entnehmen, dass man bei jetziger Bestellung sein Rad im Februar 2023 in Empfang nehmen kann.


72 E-Bikes im großen Test-Special

So behalten Sie den Überblick mit den 72 besten E-Bikes im großen Test von IMTEST.


Smarte E-Bike-Technik im Lemo One

Als Motor ist in der Hinterradnabe ein 40 Newtonmeter-Modell verbaut. Durch einfaches Ziehen an der Kappe und einer Drehung um 90 Grad wird die Kupplung, die den Motorkern mit dem Gehäuse verbindet, getrennt. Dadurch kann sich die Nabe wie bei einem normalen Fahrrad frei bewegen. Andersherum gelangt man wieder in den E-Bike-Modus und die Nabe wird zu einem leistungsstarken Motor. Als Reichweite gibt der Hersteller einen Maximalwert von bis zu 100 Kilometern an.

Akku im abnehmbaren Smartpac versteckt

Im sogenannten Smartpac befindet sich nicht nur der 540 Wattstunden-Akku, sondern auch USB-Anschlüsse zum Laden des Smartphones, eine GPS-Tracking-Funktion und ein 4G-Netzwerk, um drahtlos Updates auf das E-Bike aufspielen zu können. Das Smartpac lässt sich ganz einfach in den Rahmen einklicken oder abnehmen.



Optisch wirkt das One E+Bike besonders schick und wie aus einem Guss, da der Aluminium-Rahmen ohne Schweißnähte gefertigt ist. Das Display ist fließend im Oberrohr verbaut und soll selbst bei starker Sonneneinstrahlung gut lesbar sein. Der Kunde kann zwischen einer Kettenschaltung oder einem Riemenantrieb mit Singlespeed (ein Gang) wählen. Ein Sattelrohr mit integrierter Federung ist ebenso optional verfügbar.

Um sein E-Bike zu schützen, hat Lemo an diverse Sicherheitsvorrichtung gedacht. Neben der GPS-Tracking-Funktion hat das Rad ein Alarmsignal mit 100 Dezibel sowie eine “Versteckmöglichkeit” für einen Airtag am Flaschenhalter.

(E-)Bike ab Oktober vorbestellbar

Komplettiert wird das E-Bike von einer Carbongabel und hydraulischen Scheibenbremsen. Ohne das Smartpac wiegt es nur 13,7 Kilogramm, das Smartpac allein bringt nochmal drei Kilogramm auf die Waage. Lemo bietet das One E+Bike in drei Größen an (L, ST, XL). Ohne Motor soll es ab 1.090 Euro zu haben sein, die Variante mit Motor soll in der Basisversion 1.999 Euro kosten. Ab Oktober soll das Fahrrad vorzubestellen sein. Die Auslieferung ist für Ende des Jahres geplant.


Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.