Veröffentlicht inNews

Apple Watch 8: Kommt die Uhr später als gedacht?

Im Herbst 2022 kommt die Apple Watch 8 auf den Markt. Jetzt will ein Leaker mehr über das Veröffentlichungsdatum wissen.

Die Apple Watch 7 mit einer großen 8 davor, auf buntem Background.
© Richard Horvath/Unsplash, Apple

Die Apple Watch ist zwar die beliebteste Smartwatch der Welt, die neue Version 7 sorgt aber für wenig Begeisterung: Keine neuen Sensoren, keine verbesserte Akku-Laufzeit und keine neuen Chips. Möglicherweise sind Lieferengpässe bei den Halbleitern für die Innovationsarmut verantwortlich. Umso wahrscheinlicher, dass Apple bei der Watch 8 wieder richtig Gas gibt und viele der für die Apple Watch 7 gewünschten Funktionen endlich umsetzt.

Update vom 15. August 2022: Launch erst im Oktober?

Normalerweise enthüllt Apple eine neue Smartwatch parallel mit dem iPhone im September. Anders als in den Vorjahren soll das Event jedoch schon Anfang September – genau genommen am 7. September 2022 – stattfinden. Das hat der Leaker Max Weinbach auf seinem Telegram-Kanal geschrieben. Darüber hinaus überraschen die Angaben zum Veröffentlichungstermin. Laut Weinbach soll die Apple Watch Series 8 nicht wie die vorherigen Generationen im September, sondern erst im Oktober auf den Markt kommen. Gründe für eine Veröffentlichung im Oktober nennt er jedoch nicht. Ob er trotzdem mit seinen Aussagen recht behält, werden Apple-Fans spätestens Anfang September erfahren.

Update vom 12. August 2022: Patent zeigt neuen Sensor

Was Smartwatches von Fitbit bereits können, soll die Apple Watch 8 auch bieten. Wie die Online-Website “MyHealthApple” berichtet, hat Apple ein neues Patent beim US-Patentamt eingereicht. In dem Dokument beschreibe der iPhone-Hersteller einen Sensor für Elektrogeräte, der die Temperatur der Haut erkennen kann. Zwei Komponenten sollen dies möglich machen. Das Ziel: Die Temperatur von externen Oberflächen messen können. Die Apple Watch 8 wird namentlich zwar nicht erwähnt, jedoch zeigt eine Zeichnung im Dokument eine Smartwatch. Somit stehen die Chancen gut, dass die Apple Watch 8 solch eine Funktion an Bord hat.

Doch warum sollte eine Smartwatch überhaupt die Hauttemperatur messen? Ganz einfach: Die Messung der Hauttemperatur erlaubt eine präzisere Erhebung der Gesundheitsdaten. Dadurch ist es mit der Uhr beispielsweise möglich, vorzeitig eine Erkältung zu erkennen. Auch Anzeichen von Stress lassen sich damit besser messen.

Update vom 6. Juli 2022: Mit größerem Display?

Während die siebte Generation der smarten Uhr ein rund 1,9 Zoll großes Display bietet, soll es bei der Apple Watch 8 noch weiter wachsen. Erst kürzlich hat der bekannte Apple-Analyst Ross Young auf Twitter geschrieben, dass der Bildschirm auf 1,99 Zoll respektive 50 Millimeter anwachsen soll. Damit würde das Display spürbar größer als bei dem Vorgängermodell ausfallen. Mit seiner Behauptung steht Young nicht alleine da. Denn der Branchen-Insider Jeff Pu hat ein Dokument verfasst, in dem ebenfalls von einem größeren Display die Rede ist. Laut eigenen Angaben lagen die Notizen der Online-Website “Macrumors.com” vor, die im Anschluss darüber berichtet hat. Ob das größere Modell eine andere Variante ersetzt, ist bisher nicht klar. Auch wenn die Analysten mit ihren Behauptungen in der Vergangenheit bereits ins Schwarze getroffen haben, sind die Informationen mit Vorsicht zu genießen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Update vom 4. Juli 2022: Uhr soll Fieber messen

Der stets gut informierte Apple-Insider, Mark Gurman, geht auch davon aus, dass die Apple Watch 8 einen Sensor zur Temperaturmessung habe. Seine Vermutungen teilt er in seinem neuen Bloomberg-Newsletter mit. Laut Gurman schlage der Sensor Alarm, wenn die Körpertemperatur des Nutzers ungewöhnlich hoch sei. Dann soll die smarte Uhr den Gang zum Arzt empfehlen. Laut Gurman teste Apple den Sensor jedoch noch intern. Wenn er die Tests bestehe, baue Apple ihn in seine neue Uhr ein. Das Budget-Modell Apple Watch SE soll hingegen nicht mit dem Sensor ausgestattet sein. Zurzeit häufen sich die Spekulationen um das Feature, denn erst vor Kurzem hat ein Leaker auch über eine Thermometerfunktion geschrieben. Die Meldung lesen Sie im unteren Absatz.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Update vom 27. Juni 2022: Thermometeterfunktion?

Auf der WWDC 2022 hat Apple sein neues Betriebssystem watchOS 9 samt neuen Funktionen vorgestellt. Jedoch halte Apple weitere Features noch unter Verschluss. Denn wie der Branchen-Analyst Ming-Chi Kuo schreibt, könnte die Apple Watch 8 eine Thermometerfunktion bieten. Damit lasse sich laut Kuo die Körpertemperatur messen. Die Herausforderung sei, die Temperatur der Haut richtig zu erfassen, da sie maßgeblich von der Umgebungstemperatur abhänge und schnell variiere. Ein neuer Sensor in Kombination mit einem fähigen Algorithmus könnte diese Aufgabe unter Umständen bewältigen, so Kuo.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Außerdem geht Kuo im Gegensatz zu etwaigen Medienberichten nicht davon aus, dass die Samsung Galaxy Watch 5 eine Thermometerfunktion bietet. Der Grund: Limitierungen im Algorithmus. Welche smarte Uhr das Feature letztendlich an Bord hat, steht also noch in den Sternen.

Update vom 20. Mai 2022: Komplett neuer Look?

Wie wird die Apple Watch 8 aussehen? Die Gerüchteküche brodelt wegen dieser Frage schon gewaltig. Nun hat der Leaker “@ShrimpApplePro” ein neues Renderbild gepostet, das laut seiner Aussage mit hoher Wahrscheinlichkeit die Apple Watch 8 zeigt. Sollte das stimmen, setzt Apple bei seiner neuen Smartwatch auf ein eckiges statt rundes Gehäuse – was ein Novum für die Serie wäre. Außerdem soll das Glasdisplay flacher als bei den Vorgängermodellen sein. Das gleicht sich mit den Spekulationen des YouTubers John Prosser. Laut Prosser soll Apple auch an der Größe des Displays schrauben. In seinem Video zeigt er weitere Renderbilder.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Update vom 14. April 2022: Low-Earth-Orbit-Technik an Bord?

Das schlägt fast alle bisherigen Gerüchte: Denn die kommende Apple Watch 8 soll über ein brandneues Feature, dass die Sicherheit des Nutzer massiv erhöht. Stand jetzt, schlägt die Apple Watch auf Wunsch Alarm, wenn der Nutzer stürzt. Das funktioniert per Kommunikation mit dem LTE-Netz. Aber was, wenn man auf einer Wanderung in den Bergen oder einem dichten Wald aus Versehen die Funkabdeckung verlassen hat? Das denkt sich wohl auch Apple und möchte die Alarm-Funktion noch besser machen. Per Low-Earth-Orbit-Funktechnik, die in der Apple Watch 8 zum Einsatz kommen soll, könnte sich die Uhr bei einem Funkloch mit einem Satelliten verbinden. Dann wäre beispielsweise der Sturz-Alarm nicht mehr auf ein Funknetz angewiesen, die notwendigen Einsatzkräfte werden direkt per Satellit angefunkt. Dieses Funktion war eigentlich schon längst geplant und sollte beim iPhone 13 zum Einsatz kommen. Daraus wurde bekanntlich nichts. Die neue Apple Watch 8 wird voraussichtlich im Herbst 2022 offiziell vorgestellt und steht dann kurz danach zum Kauf bereit.

Update vom 11. Januar 2022: Apple Watch 8 wieder ohne echte Neuerungen?

Die Erwartungen an die kommende Apple Watch 8 kennen keine Grenzen, könnten nun aber einen gehörigen Dämpfer bekommen. Denn der gut informierte Industrie-Spezialist Mark Gurman rudert zurück. Entgegen seiner früheren Aussagen zu den neuen Sensoren in der neuen Smartwatch, könnte es laut Gurman durchaus im Bereich des Möglichen liegen, dass die Apple Watch 8 weit hinter den Erwartungen und Vermutungen zurückbleiben könnte. So ist nun die Rede davon, dass weder Sensoren zur Erkennung des Blutzuckerspiegels noch Sensoren zur Erkennung der Körpertemperatur oder des Blutdrucks mit an Bord sein werden. Der Grund ist einleuchtend: Die Technik für diese Abfragen ist zwar in einer Prototypen-Form schon vorhanden, aber noch lange nicht ausgereift genug, um in der Serienproduktion zum Einsatz zu kommen.

Update vom 3. Januar 2021: Apple Watch 8 ohne digitale Krone?

Auf einen neuen Patentantrag von Apple ist auf der anhängigen Darstellung deutlich zu erkennen, dass es sich hier um ein Modell der Apple Watch ohne die digitale Krone handelt. Eigentlich dient das kleine Rädchen an der Smartwatch dazu, allerlei Einstellungen vorzunehmen und in den Menüs zu navigieren. Auch das EKG zur Messung der Herzfrequenz ist in dieser Einheit versteckt. Ebenfalls zu sehen ist, dass statt der digitalen Krone eine optische Lösung zum Einsatz kommen soll. Dann wären alle bisherigen Funktionen natürlich auch weiterhin verfügbar, diese werden dann über bestimmte Gesten angesteuert. Fällt die digitale Krone weg, wäre somit auch Platz für weitere Bauteile. Wie etwa die langerwarteten Sensoren zur Messung des Blutzuckerspiegels oder des Alkoholgehalts im Blut. Diese neuen Funktionen könnten dann vielleicht schon im nächsten Modell der Apple Watch, der Apple Watch Series 8, zum Einsatz kommen.

Gerücht 1: Neues Design

Das Aussehen der Apple Watch hat sich seit der ersten Version kaum geändert. Die einen sagen: Warum auch? Die andere sagen: Langweilig. Schon für die Apple Watch 7 erwarteten viele Experten ein neues Design. Wie wir jetzt wissen, kam es anders. Aber es ist weiterhin gut möglich, dass ein Optikwechsel bei der Apple Watch 8 ansteht. Bedeutet: Apple setzt die kantige Designsprache, die mit dem iPhone 12 eingeführt wurde, bei der Apple Watch 8 fort. Gleichzeitig könnte das Gehäuse flacher ausfallen.

Entwurf Apple Watch 8
Eckiger und flacher: So könnte die Apple Watch 8 aussehen. Credits: Jon Prosser

Für das meiste Aufsehen sorgten die Renderbilder von Apple-Insider Jon Prossser. Seine Erkenntnisse würden laut eigenen Angaben auf vertrauenswürdigen Quellen basieren, die zusätzlich von echten Bildern und Konstruktionszeichnungen gestützt würden. Im Sinne des Quellenschutzes könne er die Quellen aber nicht nennen. Dabei war allerdings nie konkret von der Watch 7 die Rede, sondern vielmehr von „kommenden“ Apple-Watches.

Gerücht 2: Messung des Blutzuckerspiegels

Smartwatches können schon heute viele Körperfunktionen überwachen, die Apple Watch zum Beispiel Puls, EKG und Blutsauerstoffsättigung. Nur wenige Modelle sind aber bislang in der Lage den Blutzuckerspiegel zu messen. Denn so eine Messung erfordert eine chemische Analyse, und diese funktioniert nur mit dem Blut des Probanden. Eine Smartwatch mit Blutzuckermessung über die Haut wäre aus diesem Grund von großem Interesse, vor allem für Menschen mit Typ-1- oder Typ-2-Diabetes oder Prädiabetes.



Schon seit einiger Zeit gibt es aber Gerüchte, dass die Apple Watch in Zukunft Sensoren zur Messung des Blutzuckers erhalten könnte. Möglich, dass das bereits bei der Apple Watch Series 8 der Fall sein könnte. Denn bald soll durch neue Sensoren noch mehr möglich sein, beispielsweise die Messung von Herzfrequenz, Sauerstoffgehalt, Blutdruck, Hydration und Körpertemperatur in einem Bauteil. Ein weiteres Modul könnte zudem Blutzucker, Alkoholgehalt, Kohlenmonoxid und Lactate überwachen.

Gerücht 3: Messung des Blutdrucks

Ein dauerhaft erhöhter Blutdruck kann Herzinfarkte, Schlaganfälle und Nierenschäden begünstigen. Samsung macht es mit der Galaxy Watch (3 & 4) vor: Blutdruckmessung über die Uhr am Handgelenk. Das ist zwar mit einigem Aufwand verbunden, aber es funktioniert offenbar. Eine entsprechende Funktion wäre auch für die Apple Watch 8 wahrscheinlich. Denn angeblich setzt Apple auf neue Sensoren, die neben Herzfrequenz und Sauerstoffgehalt auch den Blutdruck messen.

Geräte zur Messung des Blutdrucks
Messen des Blutdrucks ohne spezielle Instrumente? Vielleicht macht das die Apple Watch 8 möglich. Credits: pxhere © PxHere

Gerücht 4: Überwachung weiterer Körperfunktionen

Damit nicht genug. Der neue Sensor könnte darüber hinaus die Körpertemperatur bestimmen. Das wäre ebenfalls nichts vollkommen neues, Produkte wie die Fitbit Charge 5 sind genau dazu in der Lage. Die Funktion dient dazu, Rückschlüsse über Krankheiten zu ermöglichen, man hätte sozusagen ein fest installiertes Fieberthermometer am Handgelenk. Ebenfalls soll es möglich sein, auf diese Weise die Apple Watch bei Frauen als eine Art Anzeige für die Fruchtbarkeit einzusetzen.



Und: Apple und der Biotechnologiekonzern Biogen forschen zusammen rund um das Thema Demenz. Während Apple sein Wissen rund um die technologischen Möglichkeiten einbringt, die die Apple Watch und das iPhone bieten, will Biogen sein Wissen auf dem Gebiet der Neurowissenschaft beisteuern. Laut den Forschern leiden rund 15-20 Prozent aller Erwachsenen bereits ab einem Alter von 65 Jahren an leichten kognitiven Beeinträchtigungen wie Aufmerksamkeitsschwächen und Gedächtnisverlust.

Das große Problem aber: Bis der kognitive Verfall von Ärzten erkannt wird, dauert es oft Jahre. Die Erkennung von Krankheiten im frühesten Stadium würde die Chancen für eine erfolgreiche Behandlung aber enorm steigern. Und hier kommt die Apple Watch ins Spiel. Laut Jeff Williams, Chief Operating Officer von Apple, könnten Apple Watch und iPhone als sogenannte Biomarkern fungieren, so dass sich die kognitive Leistung von Person erkennen lässt, während sie sich den Geräten. Das ist aber noch absolute Zukunftsmusik. Das Thema bleibt aber spannend.

Gerücht 5: Neue Prozessoren

So gut wie sicher ist, dass die Apple Watch 8 neue Prozessoren beziehungsweise Chips spendiert bekommt. Experten gehen davon aus, dass der neue Chipsatz aber nicht nur an Tempo zulegt, sondern zusätzlich neue Funktionen mitbringt. Denkbar wäre etwa Nahfunktechnik in Form des Ultrabreitband-Standards (UWB). Dabei handelt es sich um eine Technik, die auch in den Apple AirTags zum Einsatz kommt. Dadurch ließe sich die Apple Watch besser über das iPhone aufspüren. Ebenfalls möglich wäre die Suche nach AirTags über die Apple Watch. Vorstellbar wäre zudem, dass die LTE-Versionen 5G unterstützen. Wobei sich die Vorteile dadurch im Rahmen halten und das Ganze auf Kosten der ohnehin schwachen Akkulaufzeit gehen würde.



Apple Watch 8: Was sich IMTEST wünscht

  • Bessere Akkulaufzeit: Seit nunmehr sieben Generationen Apple Watch gibt es ein Problem: Die Akkulaufzeit. In der Regel muss die Smartwatch jeden Tag ans Ladegerät, ansonsten macht sie schlapp. Auch längere Sportaktivitäten zu tracken ist oft nicht möglich. Andere Hersteller bekommen das besser hin. Vielleicht wäre ein anderer Bildschirm die Lösung, etwa auf Basis von energieeffizienten Micro-LED. Oder Apple gelingt es, effizientere Prozessoren zu entwickeln. Zudem gibt es Hinweise, dass Apple an einer Möglichkeit forscht, die Akkulaufzeit seiner Wearables durch spezielle „Battery Watch Band“-Armbänder zu erhöhen. Dabei befinden sich Batterien innerhalb des Armbands. Allerdings scheint eine Umsetzung des Konzepts unrealistisch. Derartige Armbänder sind höchstwahrscheinlich schwer und unbequem. Zudem wären sie vermutlich recht teuer und würden dem Konzept, Armbänder einfach und flexibel je nach Anlass wechseln zu können, im Weg stehen. Insofern ist es gut möglich, dass wir uns weiter mit täglichem Aufladen anfreunden müssen.
  • Biometrische Entsperrung: Die aktuelle Entsperrprozedur ist für Apple-Verhältnisse seltsam umständlich. Wer etwa Apple Pay nutzt, ist jedes Mal beim Anlegen der Uhr gezwungen, einen Code auf dem kleinen Bildschirm einzutippen. Das geht sicher komfortabler und sicherer. Wie wäre es beispielsweise mit Touch-ID, eingebaut in die Seitentaste oder den Bildschirm?  Oder Apple setzt auf eine Lichtfeldkamera auf der Gehäuseunterseite, die die Haut des Trägers erkennt. Ein entsprechendes Patent hat sich das Unternehmen bereits gesichert. 
  • Mehr Trainingsfunktionen: Die Apple Watch ist die zwar die beste Smartwatch der Welt, im Bereich „Sport und Fitness“ ist aber noch viel Luft nach oben, vor allem in Punkto Trainingsplanung, Belastungssteuerung und Regeneration. In diesem Punkt bietet die Konkurrenz viel mehr, allen voran Garmin.
In Sachen Sport & Training haben andere Hersteller die Nase vorn. Zieht Apple mit der Watch 8 nach? Credits: Unsplash

Wann kommt die Apple Watch 8?

Das Veröffentlichungsdatum für die Apple Watch 8 steht noch nicht fest. In Anbetracht der letzten Jahre ist aber eine Ankündigung Ende September 2022 wahrscheinlich. Auch rund um den Preis der Apple Watch 8 gibt es noch keine handfesten Informationen. Aber da Apple die Preise in den letzten Jahren konstant gehalten hat, könnte es auch bei der Apple Watch 8 keine großen Überraschungen geben. Würde bedeuten: Es bleibt bei 429 Euro für das 41-mm-Modell plus Aufschläge für das größere 45-mm-Modell, bestimmte Gehäusematerialien und Mobilfunk (GPS + Cellular).

Fazit: Apple Watch 8

Es gibt viele Gerüchte und Geschichten rund um die Apple Watch 8. Welche sich als wahr entpuppen, wird wohl erst die finale Vorstellung der Smartwatch im Herbst 2022 zeigen. Es bleibt zu hoffen, dass Apple zumindest einige spannende Funktionen einbaut. Die Konkurrenz in Person von Samsung, Huawei, Fitbit und Garmin schläft schließlich nicht und feilt ihrerseits an spannenden Innovationen.