Veröffentlicht inNews

Neues Undercover-E-Bike: Das Blade One von IO Emobility

Das Blade One von IO Emobility ist ein schickes und schlankes neues E-Bike für Pendler. Dank Carbon-Rahmen soll es nur 19 Kilogramm wiegen.

Undercover-e-bike
© IO Emobility

Undercover-E-Bikes oder auch City-E-Bikes sind Räder, denen man die elektrische Unterstützung gar nicht ansieht. Sie sind aktuell schwer angesagt und die Nachfrage ist hoch. Durch ihr schickes und schlankes Design sprechen sie vor allem Pendler an, die damit zur Arbeit fahren. Mit dem Blade One von IO Emobility mischt nun ein neues Modell in diesem Sektor den Markt auf.

Schlicht und trotzdem technisch gut ausgestattet, so gibt sich auch das Blade One. Der Hecknabenmotor mit 48 Newtonmetern fällt kaum ins Auge und unterstützt den Fahrer mit fünf Stufen. Auf eine zusätzliche Gangschaltung wurde bei dem E-Bike verzichtet, denn laut Hersteller wird die notwendige Kraft automatisch mit der besten Übersetzung auf das Hinterrad übertragen.


City-E-Bikes: 10 Pedelecs für die Stadt im Test

Ihre Paradedisziplin ist die Kurzstrecke. Mit City-E-Bikes fährt es sich bequem durch die Stadt. Zehn aktuelle Modelle im Test.


  • IO Emobility, E-Bike Blade One, Totale von der Seite
  • IO Emobility, E-Bike Blade One, Totale von vorne
  • IO Emobility, E-Bike Blade One, Detail Akku
  • IO Emobility, E-Bike Blade One, Detail Display
  • IO Emobility, E-Bike Blade One, Detail Tretlager

E-Bike mit Carbon-Rahmen und Fünf-Speichen-Felgen

Alle wichtigen Infos wie Ladezustand oder Geschwindigkeit kann der E-Bike-Fahrer vom Display ablesen. Dieses ist elegant im Lenker integriert und bietet daher eine nahtlose Optik. Zudem besitzt es einen Ladeport für Smartphones. Dank Carbon-Rahmen und Fünf-Speichen-Alufelgen aus Magnesiumlegierung bringt das Blade One laut IO Emobility nur 19 Kilogramm auf die Waage. Bezüglich der Reichweite verspricht der Hersteller eine Distanz von bis zu 110 Kilometern in der niedrigsten Unterstützungsstufe.

Für Sicherheit sorgen voll integrierte, hydraulische Scheibenbremsen von Tektro sowie ein mit dem Design verschmolzenes Frontlicht mit 40 Lux. In Kombination mit einem Rücklicht von Selle Royal sind Fahrten im Dunklen kein Problem.

Das Blade One ist in hochglänzend Weiß oder Schwarz verfügbar. Der Hersteller gibt eine unverbindliche Preisempfehlung von 2.199 Euro an, wobei das E-Bike allerdings aktuell zum Vorbestellerpreis von 1.899 Euro zu bekommen ist. Bei Bedarf kann man die passenden Schutzbleche für 39 Euro direkt mitbestellen.


Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.