Der E-Bike-Trend setzt sich auch 2022 fort. Unter den E-Bike-Neuheiten für 2022 und auch schon für 2023 sind E-Lastenräder, E-Falt- und Kompakt-Fahrräder, E-Trekking-, E-City-Bikes oder E-Mountainbikes. Denn auch E-Bike-Hersteller verstehen es, auf verschiedene Kundenbedürfnisse einzugehen und ihr Sortiment entsprechend zu erweitern. Egal, was genau Sie suchen – für jeden Geschmack sollte dieses und auch schon im nächsten Jahr etwas für Sie dabei sein. Im Folgenden werden deshalb die wichtigsten E-Bike-Neuheiten vorgestellt.



Vibe Light 7S: Das E-Faltbike von Coast

E-Falträder sind aktuell besonders beliebt. Deswegen möchte auch Coast auf dieser Welle mitschwingen und kündigt für das kommende Jahr das Modell Vybe Light 7S an. Obwohl Coast ausschließlich Falträder anbietet, ist es für sie das erste mit elektrischer Unterstützung. Ausgestattet ist das E-Bike mit einer Sieben-Gang-Nabenschaltung, einem Hinterradnabenmotor von Bafang sowie einem 378 Wattstunden-Akku, der sich in der Sattelstütze versteckt. Trotz seiner kompakten Maße ist das E-Faltrad mit seinen 22,3 Kilogramm kein Leichtgewicht. Vorgestellt wurde es erstmals auf der Eurobike, im Herbst soll es auf den Markt kommen.

  • Preis: 2.299 Euro
  • E-Faltrad Coast Vibe light 7S von coolmobility: Totale
  • E-Faltrad Coast Vibe light 7S von coolmobility: Detailaufnahme Klapphebel
  • E-Faltrad Coast Vibe light 7S von coolmobility: zusammengefaltet
  • E-Faltrad Coast Vibe light 7S von coolmobility: Display
  • E-Faltrad Coast Vibe light 7S von coolmobility: Detailaufnahme Schalthebel

Neues E-Falt-Rad-Leichtgewicht von Brompton

Mit dem Brompton Electric P Line ist ab sofort ein vergleichsweise leichtes E-Faltrad auf den Markt. IMTEST hat die Neuheit auf der diesjährigen Eurobike bereits zur Probe fahren und falten können. Der britische Hersteller beziffert das Gewicht des Neueinsteigers dank diverser Leichtbaukomponenten auf 15,6 Kilogramm inklusive Akku.

Richtig bequem wird es, wenn das zusammengeklappte Bike mit dem optionalen Roller Rack-Gepäckträger ausgestattet ist. Dann schiebt es sich so einfach wie ein Trolli im Bahnhof oder Flughafen. Im Test auf der Eurobike klappte das richtig gut. Alle Komponenten sind sicher miteinander verbunden und nichts klappert auf oder löst sich gar beim Transport. Das gilt auch, wenn das Bike komplett zusammengeklappt ist und getragen wird. Für die hochwertig verarbeiteten und durchdachten Verschluss- und Verriegelungs-Systeme hat sich der britische Hersteller ein Lob verdient.

  • Preis: ab 4.195 Euro
E-Faltrad teil zusammengeklappt steht auf einer Straße
Brompton Electric P Line Urban © IMTEST

Neues Trekking-E-Bike von Specialized verfügbar

Mit dem Turbo Vado 5.0 IGH hat E-Bike-Hersteller Specialized auf der diesjährigen Eurobike ein Trekking-E-Bike für erste Fahrtests bereitgestellt, dass eine kraftvollen Mittelmotor auf Brose-Basis und ein Enviolo Automatik-Getriebe (enviolo AUTOMATiQ Pro shifting) bietet. Neben dem kraftvollen Specialized 2.2-Mittelmotor (auf Brose-Basis) soll das Enviolo Automatik-Getriebe (steckt in der Hinterradnabe) beim Turbo Vado 5.0 IGH dafür sorgen, dass die Fahrerenden stets mit gleichbleibender Tretfrequenz unterwegs sein können – ganz gleich ob bergan, auf ebener Strecke oder hangabwärts.

  • Preis: ab 6.300 Euro


Das E-Trekkingrad Specialized Turbo Turbo Vado 5.0 IGH 2022 in Seitenansicht vor weißem Hintergrund
Specialiced Turbo Vado 5.0 IGH © Specialized

Ca Go FS200 Life: Der SUV unter den E-Cargobikes

Die junge Firma Ca Go aus Koblenz hat mit dem E-Cargobike FS 200 Life ein Rad auf den Markt gebracht, das besonders hohen Schutz und Komfort für die Kleinen bieten soll. Herzstück ist eine Box aus EPP (expandiertes Polypropylen), die im Falle eines Unfalls Kräfte absorbieren soll. Eine zusätzliche Safty Rail dient zum Schutz des Schulter- und Nackenbereichs, da auch hier aufkommende Kräfte in den Rahmen abgeleitet werden können. Als optimales Zubehör gibt es einen Sicherheitskragen für die Box zum Schutz des Kopfes.

Ebenso hat Ca Go sein Lastenrad so konzipiert, dass sich auch der Fahrer wohl und sicher fühlen kann. Dazu sind schwere Bauteile wie Motor und Akku möglichst tief im E-Bike verbaut worden, damit der Schwerpunkt weit unten ist und das Rad gut auf der Straße liegt. Angetrieben wird das E-Cargobike vom Bosch Performance CX Cargo Line-Motor. Der Käufer kann sein Rad nach Gebrauchszweck zudem konfigurieren.

  • Preis: ab 7.690 Euro
E-Cargobike von Ca Go
Ca Go FS200 Life © Ca Go

Multitinker: Neues E-Cargo-Bike mit Kompakt-Maßen von Riese & Müller

Mit dem Multitinker stellt der deutsche E-Bike-Hersteller Riese & Müller sein erstes Kompakt-E-Gargo-Bike auf der Eurobike 2022 in Frankfurt am Main vor. IMTEST konnte das brandneue Riese & Müller Multitinker bereits zur Probe fahren. Obwohl das kompakte E-Cargo-Bike kein Leichtgewicht ist liegt es richtig gut auf der Straße. Sein kompakter Rahmen und seine 20-Zoll-Laufräder sorgen für einen tiefen Schwerpunkt. Kurvenfahrten sind daher ebenso problemlos möglich wie Fahrten beispielsweise auch leichte Steigungen hinauf. Dafür steht ein kraftvoller Bosch Perfomance Line CX-Mittelmotor nebst einem vollständig in den Rahmen integriertem 625 Wh-Akku bereit. Das Multitinker, den IMTEST ausprobieren konnte, bietet eine stufenlose Enviolo 380 Nabenschaltung und Riemenantrieb.

  • Preis: noch offen
Riese & Müller Multitinker steht auf Mittelständer auf einer Straße
Riese & Müller Multitinker © IMTEST

Hans-E, das neue Kompakt-Lastenrad von Bergamont

Hans-E und Hans-E LT (Longtail) heißen die beiden neuen elektrisch unterstützen Hybridräder aus Cargo- und Kompaktrad von Bergamont. Und damit bedienen die Hamburger einen absoluten Trend: Kleine wendige Räder, die viel Gepäck tragen können. Solche Modelle erfreuen sich aktuell besonderer Beliebtheit.

Angetrieben werden beide E-Bikes von einem Bosch Active Line-Motor samt 625 Wattstunden-Akku. Im Sommer 2023 sollen sie in den Läden verfügbar sein. Beide Varianten bieten verschiedene Ausstattungsmöglichkeiten. Ein besonderer Gepäckträger ermöglicht sogar, das Rad senkrecht zu parken.

  • Preis: ab 3.599 Euro
Hans-E von Bergamont: Kompaktrad Totale
Hans-E von Bergamont © IMTEST

Trekking-E-Bike Skane von Tout Terrain

Skane heißt das schicke Trekking-E-Bike der Breisgauer Firma Tout Terrain. Benannt ist es nach der südschwedischen Stadt und soll damit jede Menge Abenteuerlust wecken. Denn als Fahrrad mit 27,5 Mixed-Reifen für Schotter und Straße ist es der perfekte Reisebegleiter.

Auf der Eurobike 2022 in Frankfurt hatte IMTEST die Möglichkeit, das E-Bike Skane von Tout Terrain Probe zu fahren. Das Fahrrad wirkt sehr robust, aber da es für Radreisen gemacht ist, ist das auch sinnvoll. Ein paar Gepäcktaschen sollte es schließlich schon problemlos mitnehmen können. Bei der Testfahrt bestätigte sich dann auch dieser Eindruck, denn das Skane liegt wirklich gut auf der Straße.

Wie bei E-Bikes mit Hecknabenmotoren ist es auch bei diesem Modell so, dass man beim Antreten einen guten Schub an Unterstützung bekommt. Dann radelt der E-Biker aber gleichmäßig unterstützt und kraftvoll weiter.

  • Preis: ab 6.709 Euro

Praktische E-Cargobikes: Die neuesten Trends und Modelle

E-Lastenräder sind für Familien oder Berufstätige eine gute Alternative zum Auto. IMTEST gibt Tipps zum Kauf und stellt Neuheiten vor.


Trekking-E-Bike Skane von Tout Terrain
Tout Terrain Skane © Tout Terrain

E-Bike für Transporte: CARQON FLATBED

Das Carqon Flatbed eignet sich für Profis wie für Abenteurer. Mit einer Traglast von bis zu 75 Kilo und einer Reichweite von bis zu 140 Kilometern sind Gütertransporte auch über längere Strecken mit diesem Bike kein Problem mehr. Hinzu kommt ein sicheres Befestigungssystem.

  • Preis: ab 5.299 Euro
Carqon Flatbed 9
Carqon Flatbed 9 © Carqon

CANYON ROADLITE:ON 6 – Das 3-in-1-Fliegengewicht

Das Roadlite:ON 6 ist Fitness-, City- und Rennbike in einem. Mit einer Reichweite von mehr als 100 Kilometern und nur gut 16 Kilo Gewicht ist es momentan das leichteste E-Bike von Canyon. Und vielleicht auch Vielseitigste.

  • Preis: 2.899 Euro
Canyon City RoadliteON:6
Canyon City RoadliteON:6 – mit 16 Kilogramm das leichteste Canyon © Canyon


CARQON CRUISE – Lasten-E-Bike

Mit dem neuen Familien-Lastenrad Cruise sind Kind und Kegel entspannt und sicher unterwegs: Auf einer Bank haben bis zu zwei Kinder Platz, ein Maxi-Cosi lässt sich auch befestigen. Mit 70 Kilometern Reichweite taugt das Cruise für Alltag und auch Freizeit.

  • Preis: ab 5.099 Euro


E-Bike mit smarter Rückspiegel-Kamera: CYKLAER E-URBAN

Cyklaer E-Urban
Cyklear E-Urban

Schlauer kann man in der City nicht unterwegs sein: Der stabile Carbon-Rahmen des Cyklaer sorgt für minimales Gewicht (15,3 kg), der Gepäckträger nimmt 15 kg auf, und integrierte Kamera plus App machen das Smartphone zum Rückspiegel.

  • Preis: 7.299 Euro
Durch die integrierte Kamera können Sie über Ihr Smartphone sehen, was hinter Ihnen los ist

RAYVOLT TRIXIE – Das Lastenrad für Familien

Brandneu von Rayvolt ist das stylische Cargo-Bike Trixie. Isofix-Halterungen, Anschnallgurte und Lederpolsterungen sorgen für sicheren, bequemen und schicken Fahrspaß. Achtung: Vorbestellung ist nötig.

  • Preis: ab 4.399 Euro
RAYVOLT TRIXIE Familien-Lastenrad © Rayvolt

E-Mountainbikes im Test: Die besten E-MTBs

E-Mountainbikes eignen sich gut für Fahrten abseits befestigter Wege. IMTEST hat sie getestet.


Power-E-Bike 2022: DUCATI FUTA

Das erste E-Rennrad des Motorradherstellers Ducati überträgt die italienische Racing-Tradition aufs E-Bike: Minimales Gewicht (12,4 kg) und minimaler Motorwiderstand lassen die Maximalunterstützung bis 25 km/h schnell vergessen, wenn man selbst in die Pedale tritt.

  • Preis: 7.690 Euro
Ducati Futa E-Bike
Das Ducati Futa ist mit 12,4 Kilogramm besonders leicht © Ducati

City-E-Bikes 2022: Das VELORETTI ACE mit Automatikschaltung

Style trifft Technik: Das Veloretti Ace verfügt über ein stufenloses Getriebe und eine automatische Schaltung von Envioli – selber schalten war gestern. Der 65-Nm-Bafang-Motor und ein 510-Wh-Akku bringen für bis zu 120 km Kraft auf die Straße.

  • Preis: ab 2.499 Euro
Veloretti Ace
Das Veloretti Ace mit Automatik-Gangschaltung © Veloretti

Robustes E-Bike für Alltag und Touren: BIANCHI E-OMNIA T-TYPE

Die T-Type-Modelle der E-Omnia-Reihe sind mit maximal 625-Wattstunden-Akkus, starken Bosch-Motoren und robusten Rahmenkonstruktionen für Wochenendausflüge und alltägliche Stadtfahrten gleichermaßen geeignet. Weitere Infos zum Bianchi-E-Bike gibt es hier.

  • Preis: ab etwa 4.000 Euro
BIANCHI E-OMNIA T-TYPE
Bianchi E-Omnia T-Type © Bianchi

MÖVE AIRY – Neu definierte, urbane Mobilität

Nach Möves Insolvenz Anfang 2021 gilt nun: Der König ist tot, es lebe der König. Denn pünktlich zum Saisonstart präsentiert Möve das solide City-E-Bike Airy: RockShox-Gabelfeder, 70-km-Reichweite, Vollladung in 2,5 Stunden sowie ein Speichenschloss mit GPS-Sender bieten genau die Sicherheit und den Komfort, den urbane Biker brauchen.

  • Preis: 4.900 Euro
Möve Airy City-E-Bike
Möve Airy: City-E-Bikes für Damen und Herren © Möve


E-Bikes 2022: ELECTRA TOWNIE GO! 7D EQ STEP-THRU

Stylisch, bequem und leistungsstark: Dieses Urban-E-Bike hebt „cruisen“ auf eine neue Stufe. Ein Grund dafür ist die exklusive Flat-Foot-Technologie, die sowohl ausgestreckte Beine beim Treten als auch sicheren Stand beim Stehen ermöglicht. Alle Infos hier.

  • Preis: 1.899 Euro
ELECTRA TOWNIE GO! 7D EQ STEP-THRU
Electra Townie Go! 7D EQ Step-Thru © Electra

Sushi Bike Maki+ mit Komfort und Reichweite

Klassisch-eleganter Rahmen, nur gut 16 Kilo Gewicht und 75 km Reichweite: Dieses E-Bike ist zeitlos schön und praktisch obendrein. Clou: Der Akku ist herausnehmbar und kann als Powerbank verwendet werden. Weitere Infos zum E-Bike erhalten Sie hier.

  • Preis: ab 1.299 Euro

VANMOOF V – High-Speed-E-Bike 2022

Theoretisch schafft das VanMoof V 50km/h. Die sind in Deutschland zwar nicht erlaubt, aber die Power macht trotzdem Spaß – genauso wie die App, der Diebstahlschutz und die Vollfederung. Wermutstropfen: Wer jetzt reserviert, kann ab Ende 2022 fahren.

  • Preis: voraussichtlich ab 3.498 Euro
Vanmoof V
Das Vanmoof V schafft bis zu 50 Km/h © Vanmoof

Von Frauen, für Frauen: LIV EMBOLDEN E+ 1

Die Designphilosophie von LIV setzt auf Fahrwerke speziell für Fahrerinnen. Sie sollen stabiles und wendiges Fahrverhalten garantieren. Starke Motoren und smarte Bedienung sorgen für den Rest.

  • Preis: ab 4.199 Euro
Liv Embolden E+ 1
Liv Embolden E+ 1 © Liv

Leistungsstarkes E-MTB: CANYON NEURON:ON 9

Ausgewogene Geometrie, 130-mm-Federweg und 29-Zoll-Reifen rüsten dieses E-MTB von Canyon für Stock und Stein. Der brandneue Shimano-EP8-Motor mit bis zu 630 Wh Leistung sorgt zudem dafür, dass dem Fahrer eher die Puste ausgeht als dem Bike.

  • Preis: ab 5.499 Euro
E-Bikes 2022: Canyon neuron:On9
Canyon Neuron:On 9 mit starkem Shimano-EP8-Motor © Canyon

E-Mountainbike fürs Gelände: SPECIALIZED S-WORKS TURBO LEVO

Anpassbare Geometrie, 27,5- und 29-Zoll-Reifenkombi, ein leistungsstarker Spezialmotor mit intelligenter Kontrolleinheit, fünf Stunden volle Akkuleistung im Gelände: Das sind nur einige der Highlights, die dieses Rad zum leistungsfähigsten E-MTB des Jahres machen sollen – voraussichtlich auch zum teuersten. Mehr Infos hier.

  • Preis: 15.000 Euro
E-Bikes 2022: Specialized S-Works Turbo Levo
Specialized S-Works Turbo Levo E-MTB © Specialized

SCOR 4060 Z ST SLX mit leistungsstarkem Akku

SCOR setzt beim E-Enduro-Mountainbike auf die gleiche Rahmengeometrie wie bei den unmotorisierten Modellen. So sollen Fahrdynamik und -gefühl erhalten bleiben – trotz starken Shimano-Motors und 720-Wh-Akku.

  • Preis: ab 6.299 Euro
E-Bikes 2022: Scor 4060 Z ST SLX
Scor 4060 Z ST SLX E-Enduro-MTB mit starkem Akku © Scor

FLYER UPROC X für steiles Gelände

Steile Anstiege sind mit dem E-Mountainbike kein Problem. Zwei unterschiedlich große Reifen bieten in Kombination mit einem Panasonic-GX-Ultimate Pro-Motor sowohl Halt als auch Schubkraft. Weitere Infos gibt es auf flyer-bikes.com.

  • Preis: ab 5.199 Euro
E-Bikes 2022: Flyer Uproc X
Halt und Schubkraft für die Berge bietet das Flyer Uproc X © Flyer

HONBIKE HF01 – E-Faltrad mit Style

Ein E-Klapprad, das schick, stark und praktisch ist? Das Honbike HF01 verspricht genau das: faltbar in 15 Sekunden, stylisch beim Fahren und mit starkem Motor bis zu 40 km komfortabel unterwegs. Nur beim Verstauen ist reine Muskelkraft gefragt, denn es wiegt gut 20 Kilo.

  • Preis: ab 1.999 Euro
E-Bikes 2022: Honbike Pro
Klapprad mit Stil: Das Honbike Pro © Honbike

MATE BIKE MATE X – Next Level E-Klapprad

Dicke Reifen, volle Federung, hydraulische Bremsen und ein starker Motor machen das Mate X zum Hingucker auf der Straße. Wird es hingegen zusammengeklappt, ist es kaum noch zu sehen.

  • Preis: ab 2.699 Euro
E-Bikes 2022: Mate X
Leicht zu transportieren: Das Mate X E-Klapprad © Mate

E-Bikes 2022: Der Messekalender

Abschließend finden Sie im Folgenden noch die wichtigsten Termine für Messen und Veranstaltungen rund um E-Bike-Neuheiten 2022:

11.-12.06.2022

Velo Frankfurt

Frankfurt am Main

11.-12.06.2022

13.-17.07.2022

Radmesse Franken

Fürth

13.-17.07.2022

13.-17.07.2022

Eurobike, Frankfurt

Frankfurt am Main

13.-17.07.2022

04.-09.10.2022

Intermot, Köln

Köln

04.-09.10.2022

28.-30.10.2022

E4 Festival, Hockenheimring

Hockenheim

28.-30.10.2022

06.-07.11.2022

Faszination E-Bike, Braunschweig

Braunschweig

06.-07.11.2022

Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.